Zum Thema:

28.11.2016 - 19:20LKW mutwillig beschädigt28.11.2016 - 17:27Wie sichere ich mein Eigentum?27.11.2016 - 15:45Pensionistin von PKW erfasst24.11.2016 - 19:26Ladendieb in Villach verhaftet
Aktuell
Polizei Faak Harley Bike
Die European Bike Week geht mit einer positiven Bilanz zu Ende © 5min.at

Unfälle und Diebstähle

European Bike Week 2016 – Abschlussbilanz

Faak am See – Die European Bike Week ist zu Ende. Die Polizei veröffentlicht nun die Abschlussbilanz des Bikertreffens. Trotz einiger Unfälle und Diebstähle ging die Woche aus polizeilicher Sicht mit einer positiven Bilanz zu Ende.

Nachfolgend die Ereignisse und Diebstähle seit der zweiten Zwischenbilanz zusammengefasst:

Motorraddiebstähle

Insgesamt wurden während der Bike-Week fünf Motorräder der Marke Harley-Davidson gestohlen. Seit der zweiten Zwischenbilanz wurden drei weitere Motorräder gestohlen:

Bisher unbekannte Täter stahlen im Zeitraum vom 09. September, 21.00 Uhr, bis 10. September, 09.00 Uhr, eine vor einem Lokal in Faak am See abgestellte „Harley Davidson Street Glide“ eines 43-jährigen Mannes aus der Schweiz. Das Motorrad war versperrt und verfügte über eine Alarmanlage, welche aktiviert war. Der Wert des Motorrades beträgt etwa 45.000 bis 50.000 Euro.

Bisher unbekannte Täter stahlen am 10. September zwischen 10.30 Uhr und 18.10 Uhr eine in Faak am See abgestellte Harley Davidson eines 43-jährigen Mannes aus Oberösterreich. Der Wert des Motorrades beträgt etwa 90.000 Euro.

Bisher unbekannte Täter stahlen in der Nacht auf den 11. September in Ledinitzen, Bezirk Villach-Land, eine schwarze Harley Davidson FLH von einem Motorradanhänger. Der Besitzer, ein 48-jähriger Mann aus Deutschland, erleidet dadurch einen Schaden von etwa 35.000,- Euro.

Die gestohlenen Motorräder hatten einen Gesamtwert von insgesamt rund 265.000,– Euro.

Verkehrsunfälle

Insgesamt ereigneten sich zehn Verkehrsunfälle mit 13 Verletzten, welche der Veranstaltung zugerechnet werden können.

Seit der zweiten Zwischenbilanz kam es zu weiteren drei Unfällen:

Eine 46-jährige Fahrzeuglenkerin aus Latschach ober dem Faakersee fuhr am 09. September gegen 10.00 Uhr mit ihrem PKW auf der Rosental Bundesstraße B 85 in Richtung Fürnitz. In Finkenstein musste sie ihr Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Ein 53-jähriger Motorradlenker aus Italien konnte sein Motorrad nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr dem PKW hinten auf. Er wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das LKH Villach eingeliefert.

Ein 60-jähriger Motorradlenker aus Oberösterreich fuhr am 09. September gegen 10.00 Uhr auf der Rosental Bundesstraße B 85 aus Richtung Finkenstein kommend in Richtung Fürnitz. Vor ihm musste ein 67-jähriger Motorradlenker aus Velden sein Motorrad verkehrsbedingt anhalten. Der 60-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dem Motorrad vor ihm auf. Der 67-Jährige sowie eine 72-Jährige am Sozius mitgefahrene Frau stürzten und erlitten dabei leichte Verletzungen. Die 72-Jährige Frau wurde von der Rettung in das LKH Villach gebracht.

Der Zweitbeteiligte blieb unverletzt. An beiden Motorrädern entstand leichter Sachschaden.

Ein 45 Jahre alter Mann aus Wien lenkte am 10. September gegen 11.55 Uhr mit seinem Motorrad auf der Ferndorfer Landesstraße, L 37, von Weißenstein kommend in Richtung Puch. Auf dem Beifahrersitz befand sich eine 33 Jahre alte Frau aus Oberösterreich.

In einer unübersichtlichen Linkskurve in der Gemeinde Weißenstein, Bezirk Villach, kam der Motorradlenker rechts von der Fahrbahn ab und kam nach mehrmaligen Überschlägen in einem angrenzenden Feld zu liegen. Der Lenker wurde unbestimmten Grades, die Beifahrerin schwer verletzt. Sie wurden nach der Erstversorgung durch eine Notärztin und eine praktische Ärztin vom Rettungshubschrauber RK1 (Lenker) und der Rettung in das LKH Villach gebracht.

Sonstige Vorfälle

Während des gesamten Veranstaltungszeitraumes kam es zu keinen schweren Gewaltdelikten oder gröberen Ausschreitungen. Die Teilnehmer zeigten sich auch bei der heurigen Harley-Parade diszipliniert – es kam zu keinen nennenswerten Zwischenfällen oder Störungen.

Einschleichdiebstähle

Im gesamten Veranstaltungszeitraum gab es in diesem Jahr vier Einschleichdiebstähle sowie einen Diebstahl aus einem LKW. Seit der zweiten Zwischenbilanz ereignete sich ein weiterer Einschleichdiebstahl.

Bisher unbekannte Täter schlichen sich in den Morgenstunden des 08. September auf einem Campingplatz in Villach in den unversperrten Autoanhänger einer Urlauberfamilie aus der Schweiz, während die Urlauber darin schliefen und stahlen daraus Bargeld in der Höhe von mehreren hundert Euro.

Verkehrskontrollen

Vor dem offiziellen Veranstaltungsbeginn kam es witterungsbedingt zu weniger Verkehrsaufkommen. Dadurch ergab sich im Vergleich mit den Vorjahren bei den Anzeigen und Organstrafverfügungen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen ein Rückgang. Ebenso konnten heuer weniger Führerscheinabnahmen sowie Alkoholanzeigen verzeichnet werden.

Resümee

Die 19. European Bike Week ist aus polizeilicher Sicht mit einer positiven Bilanz zu Ende gegangen. Angesichts zigtausender Besucher kann der Veranstaltungsablauf als ruhig und friedlich bezeichnet werden. Schwere Ausschreitungen blieben aus.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen