Zum Thema:

28.11.2016 - 16:53Exportmillionen für Kärntens Betriebe11.11.2016 - 18:19Wirtschaftswachstum gerecht verteilen!07.11.2016 - 10:53Dem „Geschmack der Kindheit“ begegnen04.11.2016 - 18:48Keine Polizei, kein Grenzübertritt!
Wirtschaft
Der Wörthersee. Eine der beliebtesten Urlaubsregionen Österreichs. © KK

Wörthersee Tourismus GmbH kritisiert Zahlenspielchen einer "nicht ganz schlüssigen" Studie.

Wörthersee wehrt sich gegen Studie der ÖHV

Villach – Abgerechnet wird immer am Ende eines Jahres und zugrunde gelegt sollte valides und seriöses Zahlenmaterial, welches ausschließt, dass (wie im aktuellen Fall) ganzsaisonale und saisonale (Urlaubs)Regionen und Städte(tourismus) „über einen Kamm geschert“ werden.

Die aktuelle Studie der ÖHV (wir berichteten) stellt vielen Kärntner Regionen ein desaströses Zeugnis aus und stützt sich dabei aber auf unvollständiges, nicht aktuelles Zahlenmaterial.

Unsachliche Argumentationen

Wie aktuell aus verschiedenen Medien zu entnehmen ist, wird einmal mehr versucht, eine (nicht ganz schlüssige) Studie der ÖHV als Aufhänger für unsachliche Argumentationen gegen die Arbeit der Touristiker in der Region Wörthersee, aber auch in ganz Kärnten, zum Anlass zu nehmen, um diese selbsternannte Interessenvertretung ihres Daseins zu berechtigen.

Stark mit Nischenthemen

Dazu stellt der Geschäftsführer der Wörthersee Tourismus Gmbh, Mag. Roland Sint, klar: Ich möchte an dieser Stelle nur so viel zur aktuellen Diskussion beitragen, dass ich abermals betone, dass sich die Region Wörthersee und deren Vertreter nicht an derlei „Zahlenspielchen“ beteiligen, sondern die Energie auf die konstruktive Arbeit für die rund 1.000 Betriebe lenken.
Wir befinden uns mit zahlreichen Themen auf einem guten Weg, haben dabei erfolgreich die nebensaisonale Belebung zum Mittelpunkt gemacht und punkten sehr stark mit Nischenthemen wie dem Yoga oder Natur-Aktiv-Angeboten. Auch im Bereich der Digitalisierung der Region (Vorreiter im flächendeckenden WLAN, virtuelles Ticketing, Konzeption der Region-APP,…) setzten und setzen wir Maßstäbe, an denen sich viele andere Regionen bereits orientieren.

Abgerechnet wird am Ende des Jahres

Diese Arbeit gilt es nun beständig weiterzuführen, die Betriebe auch weiterhin mit Ideen und Hilfestellungen zu servicieren und zu betonen, dass das Zahlenwerk der Region Wörthersee jeder seriösen Beurteilung standhält. Abgerechnet wird immer am Ende eines Jahres und zugrunde gelegt sollte valides und seriöses Zahlenmaterial, welches ausschließt, dass (wie im aktuellen Fall) ganzsaisonale und saisonale (Urlaubs)Regionen und Städte(tourismus) „über einen Kamm geschert“ werden.
In unserem jährlichen Tourismusforum im Jänner 2017 werden aktuelle Zahlen, nachvollziehbare Projektzwischenstände und auch einige Neuerungen und Ergebnisse präsentiert, die sehr schnell aufzeigen werden, dass wir alle gemeinsam fit für eine erfolgreiche Tourismuszukunft am Wörthersee sind.

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen