Zum Thema:

05.12.2016 - 09:22Menschenrecht auf Selbstbestimmung03.12.2016 - 17:0910-Punkte-Programm vorgestellt30.11.2016 - 20:00„Wir werden nicht locker lassen“30.11.2016 - 13:52Adventzauber in luftigen Höhen
Leute
Zahlreiche Gäste der Politik wohnten der feierlichen Eröffnung bei. © Landespressedienst

Ausbau von Beziehungen zwischen Kärnten und Kasachstan

Honorarkonsulat Kasachstans eröffnet

Klagenfurt – In den nächsten Tagen darf man zahlreiche Gäste aus dem Osten in Kärnten begrüßen. Denn nicht nur das neue Honorarkonsulat wurde heute feierlich eröffnet. Auch das CEE-Wirtschaftsforum findet am 29. und 30. September statt.

Honorarkonsul der Republik Kasachstan in Kärnten ist der Unternehmer Peter Sandriesser aus dem Drautal. Heute, Mittwoch, wurde sein Büro bzw. das Konsulat in Klagenfurt feierlich eröffnet. Honorarkonsul Sandriesser, begleitet von seiner Gattin und Villachs Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser, konnte zur Eröffnung viele Ehrengäste willkommen heißen, allen voran Landeshauptmann Peter Kaiser, LHStv. Beate Prettner, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, die Nationalratsabgeordnete Christine Muttonen sowie Kairat Sarybay, Botschafter der Republik Kasachstan in Österreich und ständiger Vertreter Kasachstans bei den Vereinten Nationen in Wien.

Weitere Ehrengäste

Gekommen waren auch Darkhan Satybaldy, Erster stellvertretender Gouverneur von Südkasachstan, Marat Karabayev, Verantwortlicher für Industrie und Tourismus, der Botschafter von Tadschikistan Ismatullo Nasredinov, Stadträtin Ruth Franziska Feistritzer, die Stadträte Frank Frey und Wolfgang Germ sowie Dompfarrer Dompfarrer Peter Allmaier, der slowenische Generalkonsul Milan Predan und mehrere Honorarkonsule.

Austausch zwischen den Ländern

Sandriesser unterstrich den Willen, die Geschäftsbeziehungen zwischen Kasachstan und Kärnten bzw. Kärntner Unternehmer/-innen unterstützen zu wollen. Kärnten könne mit seinem Know-how in den Bereichen Bildung, Umwelt, Landwirtschaft und Tourismus punkten, ist Sandriesser überzeugt und zeigt sich äußerst begeistert von Kasachstan und seiner unglaublichen Vielfalt in vieler Hinsicht. Kasachstan sei ein sehr aufstrebender Staat im Osten und gehe viele neue Wege, etwa im Bildungs- und Gesundheitsbereich, bei denen Kärntner/-innen ansetzen könnten und sollten.

Mehr über den Honorarkonsul

Peter Sandriesser, geb. 16.10.1961 in Villach

Werdegang:

Nach dem Besuch der Pflichtschule weiterführend Schihandelsschule Schladming, Nach Abschluss dieser folgte Ausbildung zum Bankkaufmann, inklusive dreijähriger Tätigkeit. Danach Ausbildung zum Gesellen und Meister für Tapezierer und Bettwarenerzeuger, Anschließend Kolleg für Innenarchitektur in Kuchl, Salzburg. Einige Jahre Arbeit im elterlichen Betrieb in Feistritz/Drau. 1990 Eröffnung des eigenen Geschäftes in Villach und Klagenfurt und Übernahme des elterlichen Handwerkbetriebes.

Wie er zu der Aufgabe des Honorarkonsuls kam:

Über die Villacher Nationalratsabgeordnete Mag. Christine Muttonen, die während eines Villacher Kirchtagsbesuches den Botschafter aus Kasachstan betreut hat. Es gab ein gemeinsames Essen, nette Gespräche. Nach ca. einem Monat kam die Anfrage, den Posten zu übernehmen. Weitere intensive Gespräche, Besuche in Kasachstan selbst folgten. Mit Februar 2016 wurde mir offiziell die Aufgabe des Honorarkonsuls übertragen.

 

Kommentare laden
Zum Thema

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen