Zum Thema:

23.06.2018 - 11:56„D wie Dostojewski“ begeistert weiter22.06.2018 - 20:08ÖVP-Marktkonzept sorgt für Kritik22.06.2018 - 18:47Villach: E-Bike aus Fahrrad­raum gestohlen22.06.2018 - 17:40Infineon Austria: Villacher Produkte weltweit gefragt
Leute
Robert Palfrader, Florian Scheuba, Haris Bilajbegovic und Thomas Maurer beim Dreh für "Wir Staatskünstler" in Villach © KK

Präsidenten-Stichwahl und Kärntner Volksabstimmung:

Staatskünstler unterwegs in Villach

Villach – Die Chefsatiriker Robert Palfrader, Thomas Maurer und Florian Scheuba drehten für „Wir Staatskünstler“ am Villacher Hauptplatz, in Völkendorf, in Lind und im bekannten Villacher „Hotel Post“.

 1 Minuten Lesezeit (153 Wörter)

In „Wir Staatskünstler“ zeigen die Comedians unter anderem das Urteil des Verfassungsgerichtshofs, in dem dieser die Aufhebung der vergangenen „Dancing Stars“-Wahl verkündet. Als Folge äußert sich die Siegerin Scheitz wenig erfreut, der Herausforderer Morgenstern hingegen hoffnungsfroh. In dieser Sendung wird ebenfalls Villach aufs Korn genommen.

Staatskünstler machen sich über Villach lustig

In der Sendung rücken die Satiriker provokant Villach in den Mittelpunkt, indem sie die Briefwahl-Panne ins Lächerliche ziehen. Sie eröffnen verblüfften Villacher und Villacherinnen am 2. Oktober, dass sie doch heute wählen müssen, damit die Bundespräsidentenwahl tatsächlich für ungültig erklärt werden kann. Nicht genug damit, wurde einigen Villacher und Villacherinnen weisgemacht, die Kärntner Volksabstimmung wiederholen zu müssen. Wiedereinmal steht Villach im Mittelpunkt und bekommt den ein oder anderen satirischen Seitenhieb verpasst – darf das Satire?

Die ganze Sendung gibt es hier: „Wir Staatskünstler“: Zwischenbilanz.

Kommentare laden