ANZEIGE/Sport
© Pixabay.com
ANZEIGE

Wie jetzt? "Alle Neune" oder "Strike"?

Kennt ihr den Unterschied? Kegeln oder Bowling

Villach – Archäologen fanden im alten Ägypten Teile eines Kegelspiels, womit schon circa 3.500 vor Chr. gespielt wurde. Mit Sicherheit sprechen wir hier von einer der ältesten Sportarten die es gibt! Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen "Kegeln" und "Bowling"? Wir sprachen mit V-Bowl Boss Rüdiger Kopeinig über fünf Unterschiede der beiden Sportarten und nennen euch fünf Gründe warum ihr euch auf die Bowlingbahn wagen solltet! ;-)

Kegeln

Auch wenn es offiziell andere „Sportarten“ gibt, die als die ältesten Sportarten überhaupt gelten, hat das Kegeln bestimmt mit Abstand am meisten Geschichte hinter sich. Denn auch wenn es erst spät als Sport bezeichnet wurde, wurden Archäologen bei Ausgrabungen immer wieder auf Teile des Kegel-Spiels aufmerksam. Die ältesten Entdeckungen sind sogar bis 3.500 v. Chr. zurückzuführen. Damals, im alten Ägypten wurde natürlich noch mit Steinen und Knochen gespielt!

Bowling

Ausgerechnet ein „Kegelverbot“ in einem Staat in den USA führte Ende des 19. Jahrhunderts zur Erfindung dieser Sportart. Da immer wieder um Geld gespielt wurde und es somit auch viele Betrugsfälle gab, war das Kegeln nicht mehr erlaubt. „Man wollte auf das damals schon sehr beliebte Spiel jedoch nicht verzichten und die Bürger wussten sich zu helfen. Schnell wurden aus den 9 Kegeln 10 Pins gemacht, diese wurden im Dreieck statt im Viereck aufgestellt und es wurden drei Löcher in eine etwas größere Kugel gebohrt. Zum Schluss nannte man diese neue Sportart noch Bowling und der Spaß konnte weitergehen,“ erklärt Villachs V-Bowl-Betreiber Rüdiger Kopeinig, selbst begeisterter Bowler.

bowling2

Doch welche dieser Unterschiede zwischen dem traditionellen „Kegeln“ und dem „Bowling“ gibt es heute noch?  Wir haben uns informiert:

Kegeln vs. Bowling

  • Die Bahn:
    Während man beim Kegeln zwischen der Scheren- und Bohlekegelbahn (Breite: 35 Zentimeter) und der Classic-Kegelbahn (Asphaltkegelbahn) mit einer Breite von 1,34 bzw. 1,50 Metern unterscheidet, gibt es beim Bowling nur eine 1,04 Meter breite Bahn. Beide Bahnen sind mit 19,5 bzw. 19,2 Metern annähernd gleich lang.
  • Die Kegel – Die Pins:
    Beim Kegeln wird versucht 9 Kegel umzuschießen, welche in einem Viereck aufgestellt sind. Wer sich im Bowling versucht, der muss 10 Kegel, die als „Pins“ bezeichnet werden, etwas größer sind und im Dreieck stehen, treffen!
  • Die Kugel – Der Ball:
    Die Kugel, die man zum Kegeln verwendet, wiegt an die 2,8 Kilogramm und besitzt keine Bohrungen für die Finger, die den Wurf erleichtern. Auch im Bowling spricht man im Volksmund von der „Kugel“ wobei eigentlich der englische Begriff „Ball“ (Ball und Kugel) übernommen wurde. Der „Ball“ ist größer und schwerer als die Kugel beim Kegeln, besitzt drei Bohrungen für die Finger und wird in zwei Arten unterschieden: „Spareball“ und „Strikeball“.
  • Die richtige Kugel gefunden und alles abgeräumt?
    Dann spricht man beim Kegeln von „Alle Neune“ und beim Bowling von einem „Strike“. Gratulation! 😉
  • Doch wer stellt jetzt die Kegel wieder auf?
    Beim Kegeln erledigen dies Schnüre, woran die Kegel befestigt sind. Beim Bowling hingegen stellt die sogenannte „Pin-Setter-Maschine“ die Pins wieder an die richtige Stelle.

bowling

Warum ihr diese Sportarten probieren solltet?

  • Kegeln und Bowling sind in allen Bevölkerungsgruppen populär – ein echter Volkssport. Für Jung und Alt. Für Frauen und Männer. Deshalb ein Erlebnis für die ganze Familie!
  • Beides sind Ausdauersportarten. Wenn man schon mal Bowlen oder Kegeln geht, macht man gleich mehrere Spiele. Die schwere Kugel, der richtige Anlauf – das hält fit.
  • Hier wird nicht nur der Körper trainiert. Wenn man zig-mal Anlauf nimmt, kommt auch der Geist nicht zu kurz. Bei jedem Wurf heißt es: „Volle Konzentration“!
  • Bei der, wie sie von Fans oftmals genannt wird – „schönsten Nebensache der Welt“ wird alles andere nebensächlich: Für viele Bowling- und Kegelfans steht fest: „Nirgendwo kann man besser abschalten als auf der Bowling- und Kegelbahn.“
  • Immer besser werden. Wer will das nicht? Das Schöne ist, dass die Zählgeräte auf den Trainingsbahnen die Ergebnisse und die Leistungsfortschritte von Breiten- und Leistungssportlern auf den Punkt genau anzeigen.

Alles in allem bleibt zu sagen, dass gerade das Bowling ein gesellschaftliches Highlight darstellt, wenn man sich mit Freunden und der Familie zu einem gemeinsamen Abend trifft. „Durch die große Kugel und der Möglichkeit, seitlich Banden entlang der Bahn hochzufahren,  hat auch der Anfänger ab dem fünften Lebensjahr schon die ersten garantierten Bowling-Treffer,“ weiss Kopeinig zu berichten.

Wenn ihr nun auch auf den Geschmack gekommen seid, einen tollen Abend im Wettstreit um möglichst viele Punkte mit euren Freunden zu erleben, dann schaut doch einfach mal im V-Bowl in Villach vorbei und zeigt dort euer Können! 🙂

V-BOWL im V-Center Villach

Reservierungen unbedingt erforderlich!
Adresse: Bruno Kreisky Straße 33, 9500 Villach
Tel.: +43 (0) 4242 398 91
E-Mailinfo@vbowl-villach.at
Webwww.vbowl-villach.at
Facebook: V-Bowl Villach

 

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen