Zum Thema:

22.06.2018 - 20:08ÖVP-Marktkonzept sorgt für Kritik22.06.2018 - 18:47Villach: E-Bike aus Fahrrad­raum gestohlen22.06.2018 - 17:40Infineon Austria: Villacher Produkte weltweit gefragt22.06.2018 - 11:43HFW Villach rettet Kätzchen aus Kanal
Aktuell
Eine enorme Herausforderung für die Feuerwehren - bei rund Minus 13 Grad Celsius! © KK

Brand bei Holzfachmarkt:

Großbrand verhindert!

Villach – Deshalb gingen heute Nacht die Sirenen: Kurz nach halb 3 Uhr morgens wurde über den Feuerwehrnotruf ein Brand bei einem Holzfachmarkt im Stadtteil Perau gemeldet.

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter)

Unverzüglich wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Perau und der FF Vassach alarmiert. Ein Tanklöschfahrzeug der Hauptfeuerwache befand sich gerade am Rückweg eines Einsatzes und fuhr unverzüglich den Brandort an. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Holzlagerplatz am hinteren Teil eines Gebäudes bereits vollständig.

„Sofort wurde mehrere Löschleitungen unter schwerem Atemschutz vorgenommen um ein Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Tischlereibereich zu verhindern“, erzählt HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Zwei Gasflaschen welche unmittelbar neben dem Lagerplatz vorrätig waren, wurden unverzüglich aus dem Gefahrenbereich gebracht.

Der bereits im Gebäude befindliche Brandrauch wurde durch Belüften aus dem Objekt befördert.

Der Einsatz stellte bei rund minus 13 Grad Celsius eine enorme Herausforderung an die Einsatzkräfte. Es konnte jedoch durch das rasche Eingreifen ein Großbrand verhindert werden. Die Brandursache wird derzeit von der Polizei Villach erhoben. Nach rund eineinhalb Stunden rückten die Kräfte wieder in die Rüsthäuser ein.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit 8 Fahrzeugen und rund 50 Mann.

Bilder: HFW Villach/KK

Kommentare laden