Zum Thema:

15.12.2017 - 09:09Freevoices singen in Treffen10.12.2017 - 17:11Treffner machen gegen Handymasten mobil06.12.2017 - 14:26„PflegerIn mit Herz“ geehrt30.11.2017 - 13:59Freevoices singen in Treffen
Wirtschaft
Das Team der Tourismusinformationen in Sattendorf und Bodensdorf: Saskia Smout, Andrea Enders und Eva Winnicki (v.l.n.r.) © KK

Treffen & Steindorf

Gemeinsam den Tourismus stärken

Treffen/Steindorf – Die bereits Ende 2015 beschlossene Fusion der Tourismusverbände Treffen am Ossiacher See und Steindorf am Ossiacher See wurde nun auch formal durch die dafür erforderliche Landesverordnung genehmigt. Es ist bereits zu erkennen, dass mit dem neuen touristischen Großverband (Obfrau Mag.a Veronika Zorn-Jäger) die zahlreichen gemeindeübergreifenden Projekte wesentlich effizienter und schneller abgewickelt werden können.

Nach Übergangsjahr nimmt Großverband Arbeit auf

Die Ende 2015 beschlossene Fusion der Tourismusverbände Treffen am Ossiacher See und Steindorf am Ossiacher See ging nun nach der Verordnung durch das Land Kärnten reibungslos über die Bühne. Grundimpuls der Fusionierung  war die Bündelung von Ressourcen und die Synergien mit den beiden Gemeinden Treffen und Steindorf am Ossiacher See gut zu nutzen. Der Gast nimmt  den Erlebnisraum ohne Gemeindegrenzen wahr. Nach einem ereignisreichen Übergangsjahr, in dem beide Gremien bereits eng über gemeinsam abgehaltene Vorstandssitzungen kooperierten, hat jetzt der fusionierte Verband mit neuem Vorstand seine Arbeit aufgenommen. „Das neue Entscheidungsgremium setzt sich in einem ausgeglichenen Verhältnis aus Mitgliedern beider ursprünglichen Verbände zusammen“, betont Obfrau Mag.a Veronika Zorn-Jäger.

Mag.a Veronika Zorn-Jäger, Obfrau des fusionierten Tourismusverbandes Gerlitzen Alpe – Ossiacher See - © KK

Großverband erleichtert effizientere Projektabwicklung

„Viele Projekte der Vergangenheit haben beide Tourismusverbände gleichermaßen betroffen. Durch den Zusammenschluss haben wir ein deutlich breiteres Entscheidungsgremium und können dadurch Projekte zeitnaher und wesentlich effizienter abwickeln“, freut sich Georg Overs, Geschäftsführer der Region Villach Tourismus GmbH über die geglückte und sinnvolle Fusionierung.

Übergangssteg Annenheim in Warteschleife

Das Projekt Übergangssteg Annenheim ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Das fertig geplante, eingereichte, bewilligte und ausfinanzierte Bauvorhaben soll in die Planung der Neugestaltung des Areals um den Aichelberghof integriert werden.

Neu: Tourismusinfo Sattendorf hat 365 Tage im Jahr geöffnet

In einem ersten Schritt kooperiert der neue Großverband nunmehr auch intensiv mit der Region Villach Tourismus GmbH: Die ursprünglich in St. Ruprecht bei Landskron angesiedelte Tourismusinformation wurde aufgegeben. Parallel dazu wurde die Tourismusinformation Sattendorf als ganzjährig geöffnete Infostelle aufgewertet.

Erfolgsgeschichte Finsterbach-Wasserfälle

Dass die qualitative Aufwertung und die Investition in ausgewählte Projekte mit hohem Erlebnis- und Erholungsfaktor entscheidend für die touristische Entwicklung ist, hat der Tourismusverband Gerlitzen Alpe – Ossiacher See mit der Sanierung der Finsterbach-Wasserfälle in Sattendorf längst erkannt. Obfrau Mag.a Zorn-Jäger: „Regionen, die in der Lage sind in die Attraktivität zu investieren, werden in Zukunft von den getätigten Investitionen profitieren.“

Dies zeigen die für rund 200.000 Euro sanierten Finsterbach-Wasserfälle, die sich größter Beliebtheit bei Einheimischen und Urlaubsgästen erfreuen. Der Ansturm der Besucher führte zu dem Entschluss, das Naturjuwel um einen Rundwanderweg zu erweitern. Entlang des Weges sollen 13 Schautafeln aufgestellt werden, so dass Wanderer die intakte Natur noch besser erfahren und erleben können.

Slow Trails,  Seeberührungen und Öffnung des Steinhauses Domenig

Gemeinsam mit der Region Villach Tourismus GmbH sollen weiterhin zahlreiche touristische Infrastrukturprojekte zügig umgesetzt werden: Nach der Flutung des Bleistätter Moors wird noch 2017 ein Slow Trail-Konzept für Kurzwanderstrecken am Ossiacher See realisiert. Der neue Slow Trail um und durch das Bleistätter Moor startet beim Steinhaus Domenig. Mit der Anmietung des Grundstückes direkt am See südöstlich des Steinhauses entstehen neue Seeberührungspunkte.

Darüber hinaus wird das Steinhaus Domenig verstärkt touristisch inszeniert. Der neue Tourismusverband stellt auch für diese Sommersaison einen Mitarbeiter für die Betreuung einer neuen Infostelle direkt im Steinhaus ab und ermöglicht dadurch, dass das Architektur-Juwel an mindestens sechs Tagen die Woche für Besucherinnen und Besucher geöffnet bleibt.

Sanierung des Strandbades Bodensdorf geplant

Langfristig hat sich der neue Vorstand das Ziel gesetzt, mit einem großen Budgetanteil der Landestourismusstrategie zu folgen, um öffentliche Seezugänge zu schaffen. Gemeinsam mit der Gemeinde Steindorf am Ossiacher See werden Überlegungen zur Sanierung bzw. Adaptierung der Infrastruktur im Gemeindestrandbad Bodensdorf angestellt.

Tourismusverband als Museumsbetreiber  (www.pilzmuseum.at)

Nunmehr im vierten Jahr betreibt der Tourismusverband, dank des Engagements der Obfrau, zudem das Pilz Museum in Winklern bei Treffen. Das nach moderner Museumspädagogik attraktiv gestaltete und mit dem Kärntner Qualitätssiegel ausgezeichnete Museum erfreut sich steigender Besucherzahlen und feiert heuer sein 25-jähriges Bestandsjubiläum.

VORSTANDSMITGLIEDER

  • Veronika Zorn-Jäger, Obfrau
  • Eva-Maria Hofmann, Stellvertretende Obfrau
  • Erwin Fleischhacker, Finanzreferent
  • Franz Bodner, Vorstandsmitglied
  • Rico Schön, Vorstandsmitglied
  • Bürgermeister Georg Kavalar, Vorstandsmitglied
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen