fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Politik - Villach
Villachs Wasserreferentin Stadträtin Katharina Spanring und  Ing. Peter Weiß, Leiter des Villacher Wasserwerks,  in der Prozessleitstelle.
Villachs Wasserreferentin Stadträtin Katharina Spanring und Ing. Peter Weiß, Leiter des Villacher Wasserwerks, in der Prozessleitstelle. © Stadt Villach / Höher

Weltwassertag 2017

Villach investiert 2,5 Millionen Euro

Villach – Der Weltwassertag am Mittwoch, 22. März, steht unter dem Motto „Wasser und Abwasser“. Ziel des jährlichen Weltwassertages ist es, dem global wichtigen Thema Wasser entsprechende Bedeutung und Aufmerksamkeit zu geben. Die Stadt Villach informiert die Bevölkerung regelmäßig, und auch sind zahlreiche Aktivitäten und Initiativen geplant – vom TRINK’WASSERTAG, der Initiative „VORSORGEN!“, einem österreichweiten Schüler-Fotowettbewerb bis hin zu umfassenden Investitionen in das Rohrleitungsnetz.

 9 Minuten Lesezeit (1165 Wörter)

Der Weltwassertag wirbt für die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage und verdeutlicht einmal mehr, den Wert dieses kostbaren Guts, denn in vielen Teilen dieser Welt herrscht akuter Wassermangel. Nicht jedoch in Villach: Hier muss sich die Bevölkerung keine Sorgen machen, denn Trinkwasser steht in ausreichender Menge, bester Qualität, versorgungssicher und kostengünstig zur Verfügung. „Wir haben hohe Aufwendungen im Bereich der Wassergewinnung, Wasserspeicherung und Wasserverteilung. Und dies ist notwendig, denn immerhin müssen wir über 60.000 Einwohnerinnen und Einwohner mit Wasser beliefern. In den kommenden fünf Jahren werden wir die Wasserversorgung in unserer Stadt auch weiter ausbauen. Allein heuer sind dafür insgesamt 2,5 Millionen Euro reserviert“, erklärt Wasserreferentin Stadträtin Katharina Spanring.

Wichtigstes Lebensmittel

Dass in unserer Stadt das wichtigste Lebensmittel, das Trinkwasser, stets in ausreichender Menge und in höchster Qualität vorhanden ist, ist keine Zufälligkeit, sondern das Ergebnis einer vorausschauenden und überlegten kommunalen Vorsorgepolitik. Spanring: „Wer den Wasserhahn aufdreht, will einwandfreies Trinkwasser genießen. Dafür sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Wasserwerkes, die rund um die Uhr die Wasserversorgung für die Villacher Bevölkerung sicherstellen. Immerhin sind mehr als neun von zehn Haushalten in Villach an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen.

Um den hohen Standard unserer Trinkwasserversorgung auch für zukünftige Generationen zu sichern, müssen bestehende Trinkwasserleitungen laufend saniert bzw. erneuert werden. Mit der Initiative „VOR SORGEN!“ der österreichischen Trinkwasserwirtschaft – an der auch unser Wasserwerk aktiv beteiligt ist – können auch zukünftige Generationen darauf vertrauen, qualitativ hochwertiges Trinkwasser zu einem österreichweit niedrigen Preis genießen zu können. „Deshalb wird in unserer Stadt –  im Sinne einer nachhaltigen, verantwortungsbewussten Vorsorgepolitik – eventuellen Privatisierungstendenzen in der Wasserversorgung eine klare Absage erteilt.“

Investitionen 2017

Damit die Versorgung mit hochqualitativem Trinkwasser für die Villacherinnen und Villacher auch für die Zukunft gesichert ist, werden allein in der heurigen Bausaison ca. 2,5 Millionen Euro zur Erneuerung von Rohrleitungen, sowie in

den Neubau eines Hochbehälters investiert. Stadträtin Spanring: „Wir haben hohe Aufwendungen im Bereich der Wassergewinnung, Wasserspeicherung und Wasserverteilung. Der Wasserverbrauch ist über den Tag nicht gleichmäßig verteilt. Deshalb müssen wir genügend Wasser bevorraten. 14 Hochbehälter haben eine Speicherkapazität von 23 Millionen Litern. Die Anlagen sind so positioniert, dass alle Stadtteile versorgt werden können. Dahinter befindet sich ein Rohrnetz mit über 500 Kilometern Länge, inklusive Hausanschlussleitungen!“

  • Planung und Neubau Hochbehälter Weinitzen im Stadtteil St. Martin (Erhöhung des Fassungsvermögens von derzeit 90 Kubikmeter auf 1000 Kubikmeter, Baubeginn im Herbst 2017).

Rohrnetzerweiterung und Rehabilitation inkl. Straßeninstandsetzungen in den Bereichen:

  • Panoramaweg
  • Moosstraße
  • Töbringer Straße
  • Neue Heimat
  • St. Josef Straße
  • Völkendorfer Straße
  • Judendorfer Straße
  • Tobias Bürg Straße
  • Ossiachersee Süduferstraße
  • Warmbachweg/Auenweg
  • Muldenweg/Gailweg/Richtstraße
  • Lehmgrubenweg
  • Billrothstraße
  • Querung Gleisanlage ÖBB (Heizhausstraße zur Italiener Straße)
  • F.X. Wulfenstraße / Millesistraße
  • F.X. Wulfenstraße / Millesistraße / Grotteneggerstraße

WasserzählerwechselApp

Das Wasserwerk Villach ist seit Jahren ein Vorreiter, wenn es um Innovationen geht. Die Bürger können etwa den Wasserzählerstand mittels der WasserApp übermitteln. Weiters wurde eine eigene, vollautomatische Telefonhotline – die WasserVoice – eingerichtet.

Nun wurde ein neues Kapitel der Innovation geöffnet: der Wasserzählertausch. Alle 5 Jahre müssen die geeichten Wasserzähler laut Gesetz getauscht werden. Das führt im Wasserwerk zu einem enormen administrativen Aufwand. Der Wasserzählertausch muss ausführlich geplant, durchgeführt und dokumentiert werden. Um die Planung auch für Villachs Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern, wird man zwei Wochen vor dem Tausch persönlich per Post über Tag und Zeit des Tauschvorganges informiert. Seit 2015 wird der Zählertausch erstmals völlig digital unter Zuhilfenahme einer App durchgeführt. In einer eigens für den Wasserzählertausch entwickelten App der Kärntner Firma Symvaro wurde der gesamte Prozess des Zählertauschs digital erfasst. Der Monteur wird komfortabel Schritt für Schritt durch den Tauschvorgang geführt. Fotos dokumentieren den alten Zähler. Am Ende bekommt der Kunde auf Wunsch eine Bestätigung per E-Mail oder SMS.

„Das spart nicht nur Papier, sondern auch jede Menge Zeit und Arbeit. Durch die WasserzählerwechselApp ist es uns gelungen, beim Zählertausch einen großen Schritt hin zu mehr Effizienz, Flexibilität und einem verbesserten Bürgerservice zu setzen. Wir sind sehr stolz, als erstes Wasserwerk Österreichs diese Innovation zu nutzen”, betont Stadträtin Spanring. Die WasserzählerwechselApp zeige, so Spanring, eindrucksvoll den Weg Villachs: neue Technologien schaffen einen Mehrwert für die Verwaltung und die Bürger. Villach ist diesen neuen Möglichkeiten sehr aufgeschlossen, denn sie bringen ein Vielfaches an Effizienz und Nutzen.

Zweiter österreichweiter TRINK’WASSERTAG

Heuer wird wieder ein österreichweiter TRINK‘WASSERTAG stattfinden. Dieser Aktionstag am Freitag, 23. Juni, soll ins Bewusstsein rufen, welch hohen Wert eine sichere Wasserversorgung hat und dass eine Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist. Geplant sind dabei zahlreiche Veranstaltungen bei den Wasserversorgern in ganz Österreich. Auch beim Hochbehälter auf der Oberen Fellach wird es einen Tag der offenen Tür geben. Vormittags erhalten Schulklassen die Möglichkeit, sich über alles Wissenswerte rund um das Thema Wasser zu informieren. Ab Mittag stehen die Anlage und der informativ gestaltete Ausstellungsraum allen interessierten Gästen offen. Außerdem ist ein interessantes Rahmenprogramm geplant.

Video-Bewerb zum TRINK´WASSERTAG

Anlässlich des TRINK´WASSERTAGS wird auch ein österreichweiter Video-Bewerb für Schülerinnen und Schüler zum Thema Trinkwasser und Wasserversorger stattfinden.

Der von der ÖVGW ausgelobte Video-Bewerb richtet sich an junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren. Bis 20. Mai 2017 können Schülerinnen und Schüler ihre maximal dreiminütigen selbst erstellen Videoclips an die Mailadresse [email protected] senden. Jene drei Videos die im Zeitraum von 1. bis 11. Juni 2017 die meisten „Likes“ auf YouTube erhalten gewinnen eine Action-Kamera von GoPro. Die Gewinner werden spätestens am TRINK`WASSERTAG 2017, dem 23. Juni 2017, bekanntgegeben. Alle Details zum Video-Bewerb sowie die Teilnahmevoraussetzungen gibt es unter: www.trinkwassertag.at/videobewerb

Basisdaten zur Wasserversorgung Villach

  • Versorgte Einwohner 60.000 + 1 Million Gästenächtigungen
  • Leitungsnetz (inkl. Hausanschlüsse) 500 Kilometer
  • Speichervolumen Hochbehälter (14 Stück) 23 Millionen Liter Hausanschlüsse 9.000
  • Hydranten 800
  • Jährlich werden in Villach rund 5,5 Milliarden Liter Wasser gefördert und verteilt
  • Täglicher Wasserbedarf in Villach: 15 Millionen Liter

pro Person und Tag werden durchschnittlich 135 Liter Wasser benötigt

  • Das Wasserwerk Villach kann im Notfall mit Hilfe einer Paketiermaschine abgepacktes Trinkwasser liefern und hat ständig mehr als 5000 Pakete auf Lager

Wissenswertes

Ein Liter Trinkwasser, auch in das oberste Stockwerk umweltfreundlich frei Haus geliefert, gekühlt und ohne dass Verpackungsmaterial anfällt, kostet in Villach 0,00136 € (also für 1.000 Liter 1,36 €)! Für eine vergleichbare Flasche Mineralwasser, die persönlich aus dem Geschäft geholt und nach Hause getragen werden muss, bezahlt der Kunde hingegen etwa das 400-fache!

Mit 1.000 Liter Wasser können Sie übrigens rund…

  • 15mal duschen
  • 5000 Gläser Wasser trinken
  • 400 Mal Hände waschen
  • 45.454 Eiswürfel produzieren

Weitere Informationen zum Wasserwerk Villach finden Sie auf der Homepage

www.wasserwerk.at oder www.villach.at.

Aktuelle Daten über die Wasserqualität finden Sie auf der Homepage www.trinkwasserinfo.at.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.