Zum Thema:

31.03.2017 - 16:00„Kärnten Werbung endgültig privatisieren“10.09.2016 - 07:44Die nächste „Harley-Spendenaktion“28.07.2016 - 14:01Kärnten: Paradies für Spanner?
Wirtschaft
Christian Kresse, Geschäftsführer Kärnten Werbung © Kärnten Werbung

Kärnten Werbung:

Kresse bleibt Geschäftsführer

Kärnten – Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, wurde für weitere 5 Jahre bestellt. So lautet das Ergebnis der turnusmäßigen Ausschreibung.

Gemäß dem Stellenbesetzungsgesetz des Bundes wurde die Position der Geschäftsführung der Kärnten Werbung turnusmäßig von den Eigentümern ausgeschrieben. Eine Hearingkommission bestehend aus Touristikern, Eigentümervertretern und einer Personalberatungsagentur hat das Bewerbungsverfahren durchgeführt, aus dem Kresse, der seit 2010 als Geschäftsführer tätig ist, als Erstgereihter hervorging. In der heutigen Generalversammlung der Kärnten Werbung wurde Kresse entsprechend der Empfehlung der Hearingkommission von den Eigentümern für weitere fünf Jahre bestellt.

Kontinuität notwending

„Kontinuität ist für die Kärnten Werbung in der derzeitigen Umsetzungsphase zur positiven Weiterentwicklung des Kärntner Tourismus notwendig“, so Mag. Ulrich Zafoschnig, Aufsichtsratsvorsitzender der Kärnten Werbung und Vorstand der KBV zur Wiederbestellung von Kresse.

Wirtschaftskammer Kärnten Präsident Jürgen Mandl sagt: „Kresse hat in einem herausfordernden Umfeld die Marke Kärnten weiterentwickelt und durch erfolgreiche Projekte wie die Umsetzung der Tourismusverbände Zukunftswege eröffnet.“

AK Direktor Dr. Winfried Haider: „Für die Arbeiterkammer Kärnten ist Kontinuität in der Kärnten Werbung von großer Bedeutung. Auch die positive Entwicklung mit der Marke Kärnten soll weiter erfolgreich geführt werden.“

Vom Eventimage zur nachhaltigen Urlaubsdestination

Mit dem eingeschlagenen Weg konnte sich Kärnten in den letzten Jahren von einem Bade- und Eventimage lösen und hat sich hin zu einer nachhaltigen Natur Aktiv Urlaubsdestination entwickelt. Das klare Ziel, einen wertschöpfungsverbessernden Tourismus in Kärnten aufzubauen, wurde mit zahlreichen Initiativen wie dem Alpe-Adria-Trail, der Radoffensive, der Kulinarikoffensive u.v.m. entsprochen. Die Bruttowertschöpfung im Kärntner Tourismus ist seit 2010 um mehr als 16 Prozent gestiegen, die Übernachtungen haben sich in dieser Zeit von 12,28 Mio. auf 12,70 Mio. verbessern können. Die Gästeankünfte haben sich von 2,46 Mio. im Jahr 2010 auf 2,97 Mio. im Jahr 2016 und somit um über 500.000 Gästeankünfte gesteigert. Durch das geringer gewordene Bettenangebot in Kärnten hat sich mit dem Halten der Gästeübernachtungen die Bettenauslastung der heimischen Beherbergungsbetriebe um 17 Prozent verbessert.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen