Zum Thema:

25.09.2018 - 18:50Kunstprojekt: „For Forest“ stellt sich vor24.09.2018 - 17:40Fahrer­flucht: Polizei sucht grünen Mercedes24.09.2018 - 08:42Feierliche Er­öffnung des „Kunst­bahn­hof Wörther­see“21.09.2018 - 19:10Alpen Adria Demenz­kongress in Velden
Leute - Villach
© KK/Sobe

Ehemaliges Spritzenhaus:

Carinthischer Musiksalon in Velden

Velden – Vor einigen Jahren hätte wohl keiner gedacht, dass die Räume des denkmalgeschützten einstigen Veldner Spritzenhauses als Konzertsaal, in dem Musikklänge der klassischen Moderne erklingen, genutzt werden können.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (108 Wörter)

Erst kürzlich von der Marktgemeinde Velden saniert und mit höchsten Bundesauszeichnungen bedacht, u. a. für Kompetenz im Klimaschutz, fand die Alban Berg Musikschule im ehemaligen Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr ihr neues Zuhause. Dieser Tage verwandelte es sich im Rahmen des Carinthischen Musiksalons zu einem wunderschönen Konzertsaal.

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Kulturreferent Dietmar Piskernik begrüßten den Obmann des Carinthischen Sommers, Dr. Klemens Fheodoroff, sowie den geschäftsführenden Intendanten Holger Bleck um dann der musikalischen Vorführung der Sopranistin Lisa Rombach, dem Pianisten Alejandro Pico Leonis und dem Aron Quartett zu den Werken von Berg, Schönberg und Webern zu lauschen.

Schlagwörter:
Kommentare laden