fbpx

Zum Thema:

11.12.2019 - 19:15Mann entblößt sich vor 10-Jähriger: Polizei bittet um Hinweise09.12.2019 - 16:22„JONES“ auf Sanierungskurs: Filialen in den City Arkaden und im Atrio bleiben11.11.2019 - 12:12Ältere Dame landet mit PKW im Teich30.10.2019 - 11:181. Kinder-Halloween­party im Planet Lollipop
Leute - Villach
Symbolfoto
Symbolfoto © Pixabay

Väterrechte

Gemeinsam für das Kind

Villach – Am Samstag, dem 1. Juli 2017, informiert der Verein "Väter für Recht - gemeinsam für unsere Kinder" mittels Informationszelt im Villacher Einkaufszentrum ATRIO rund um das Thema Eltern-Kind-Entfremdung.

 1 Minuten Lesezeit (150 Wörter) | Änderung am 30.06.2017 - 18.22 Uhr

Unterstützungserklärungen werden gesammelt

In der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr werden im Einkaufszentrum Atrio Unterstützungserklärungen für die Aufnahme von PAS (Parental Alienation Syndrome) oder zu deutsch Eltern-Kind-Entfremdung in das Strafrecht gesammelt. Weiter setzt sich der Verein für eine Justiz-und Jugendamtsreform im Sinne des Rechts des Kindes auf beide Elternteile und eine gleichberechtigte Elternschaft als Standard ein.

Auch eine Unterstützung für Opfer von PAS, einer bewusst von einem Elternteil manipulativ herbeigeführten Entfremdung des anderen Elternteils vom gemeinsamen Kind, wird in der Petition gefordert, die der Verein gemeinsam mit der österreichischen Väterplattform durchführt.

Eltern-Kind-Entfremdung

Die Theorie der Eltern-Kind-Entfremdung stützt sich auf die Annahme, dass Kinder von einem Elternteil dazu gebracht werden, sich von dem anderen zu entfremden und schlussendlich ganz zurückzuweisen. Zwar gibt es dazu eine Studie des US-Psychiaters Richard Gardner, diese ist allerdings nicht unumstritten.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE