Zum Thema:

22.07.2018 - 16:14Engere Zusammen­arbeit von Bundes­heer und Polizei21.07.2018 - 14:41Deshalb kreiste der Hubschrauber …18.07.2018 - 19:50Mann löst Cobra-Einsatz aus18.07.2018 - 19:20Diebstahl nach Betteln um Essen
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO Der 26jährige Flüchtling schlug mehrmals mit der Faust auf seine Frau ein. © Symbolfoto / 5 Minuten.at

Nach Gewaltexzessen und Ermittlungen:

Syrischer Flüchtling war eigentlich aus der Türkei

Feistritz / Drau – Bereits am 21. Juli 2017 gegen 12.00 Uhr, kam es in einer Flüchtlingsunterkunft im Bezirk Villach zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Eheleuten. Dabei schlug ein 26-jähriger türkischer Staatsbürger seiner 23-jährigen syrischen Ehefrau mehrfach mit der Faust gegen den Körper. Diese wurde dadurch leicht verletzt.

 1 Minuten Lesezeit (120 Wörter)

Die 23-Jährige hat daraufhin die Unterkunft verlassen und fand bis zum 24. Juli 2017 bei einem Verwandten Aufnahme. Erst nach Anraten des Verwandten erstattete sie die Anzeige gegen ihren Ehemann. Im Zuge der Einvernahme gab sie an, dass sie in der Vergangenheit schon öfter von ihrem Mann geschlagen wurde. Der 26-Jährige wurde aus der Flüchtlingsunterkunft weggewiesen und in einer anderen Betreuungseinrichtung untergebracht.

Falsche Identität festgestellt

Bei den Ermittlungen gegen den 26-Jährigen stellte sich heraus, dass sich dieser unter gänzlich falscher Identität im Bundesgebiet aufhielt. Er gab an er sei syrischer Staatsbürger. Die Ermittlungen ergaben, dass er jedoch türkischer Staatsbürger ist. Der 26-Jährige wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Kommentare laden