Zum Thema:

17.11.2017 - 19:27Sachbeschädigung in der Nikolaigasse17.11.2017 - 15:49Saisonkarten-Vorverkauf für Langläufer startet17.11.2017 - 12:20„Zuckerbrot und Peitsche“17.11.2017 - 11:00EU-Bauer Tisal geht in Pension
Sport - Villach
Der Präsident auf Visite bei den Wettkampfstätten – Bestnoten für das Organisationskomitee: Von links LFK Rudolf Robin, Bundesfeuerwehrpräsident Albert Kern und Stadt Harald Sobe präsentieren den Ehrenpreis für die „Olympiasieger“. © Stadt Villach/Augstein

Feuerwehrolympiade:

Der Countdown läuft!

Villach – Die Feuerwehr-Welt zu Gast in Villach: Der Countdown läuft – in wenigen Tagen werden sich von 9. bis 16. Juli in Villach die weltbesten Feuerwehrathleten in der Draustadt in verschiedenen Disziplinen messen.

Bundesfeuerwehrpräsident Albert Kern stattete heute dem Organisationsteam in Villach eine letzte Visite ab, um sich kurz vor Beginn der „Spiele“ ein genaues Bild über die Vorbereitungsarbeiten zu machen. Fazit: Villach ist bereit; das Organisationsteam hat sensationelle Arbeit geleistet, erhielt höchstes Lob! Kern: „Die Veranstaltung wird eine großartige Werbung für die Marke Feuerwehr!“

Vorbereitungen laufen auf Höchstouren

Seit Monaten wird von dutzenden Mitarbeitern und Helfern unter Federführung des Organisationskomitees intensiv am wohl größten Feuerwehrfest, das Österreich je gesehen hat, gearbeitet und vorbereitet. Alle vier Jahre treffen die stärksten Feuerwehrwettkampfgruppen aufeinander, um die besten Feuerwehrgruppen der Welt in verschiedenen Bewerben zu ermitteln. Die traditionellen Bewerbe, die Feuerwehrsportwettkämpfe sowie die Jugendwettkämpfe werden den antretenden Athleten einiges abverlangen. Bei allen Disziplinen geht es vor allem um Geschwindigkeit, Geschicklichkeit, Teamarbeit und psychische Stärke. Nur wer topfit, bestens vorbereitet und hochmotiviert nach Villach kommt, ist in der Lage, eine Topplatzierung zu erreichen.

Rund 80 Mann standen beim Aufbau für die CTIF 2017 Feuerwehrolympiade im Einsatz. - © Harald Geissler

Die Welt zu Gast in Villach

Schon in wenigen Tagen geht’s los: Doch bevor endgültig Tausende begeisterte Feuerwehrathleten nach Villach kommen, hat heute Bundesfeuerwehrpräsident Albert Kern gemeinsam mit Landesfeuerwehrkommandant Ing. Rudolf Robin sowie Villachs Feuerwehrreferent Stadtrat Harald Sobe die Wettkampfstätten besichtigt. „Das Organisationsteam hat ganze Arbeit geleistet, bereits jetzt sind schon die Tribünen aufgebaut, sowohl im Stadion Lind, als auch in der Innenstadt, dort, wo das spektakuläre Hakenleitersteigen in Szenen gehen wird. Villach ist bereit, das werden die besten Wettkämpfe aller Zeiten!“ Ein umfangreiches Rahmenprogramm wird, so Kern, darüber hinaus bleibende Eindrücke hinterlassen und die Kärntner Gastfreundschaft die anstrengenden und fordernden Wettkämpfe zum „Wohlfühlurlaub“ machen.

Auch Schnelligkeit ist gefragt - © Höher

„Jahrhundertereignis für die Kärntner Feuerwehren!“

Sobe betonte, dass es unzählige enorm positive Rückmeldungen von allen Seiten gebe. Auch die Buchungslage sei sensationell. „Wir wollen den vielen tausenden Gästen mit unserer Gastfreundschaft, unserer bezaubernden Altstadt und einem beeindruckenden Rahmenprogramm eine unvergessliche Zeit in Villach bieten!“ Er dankte aber auch dem Organisationsteam für die hervorragende Vorbereitungsarbeit. Und Robin ergänzte: „Ich möchte mich auf diesem Weg auch bei den vielen Unterstützern bedanken, wie beispielsweise dem Österreichischen Bundesheer, dem Roten Kreuz, Kärnten Werbung, Tourismusregion Villach den vielen Sponsoren aus der Wirtschaft und natürlich ganz besonders den Trägern dieser Veranstaltung, den Kärntner Freiwilligen Feuerwehren selbst – immerhin werden in dieser Woche Hunderte Mitglieder nahezu aller Kärntner Wehren ehrenamtlich tatkräftig die Veranstaltung unterstützen. „Wir freuen uns schon auf eine sensationelle Wettkampfwoche – auf ein Jahrhundertereignis für die Kärntner Feuerwehren!“

Im Blickpunkt!

Das einzigartige, internationale Fest der Feuerwehren wird auch medial umfassend ins Blickfeld gerückt: Mit an Bord ist auch der Fernseh-Sender ServusTV, es wird eine umfassende Berichterstattung von der „Olympiade“ geben. Ebenso stark vertreten ist der ORF: ORF Radio Kärnten wird über diese Veranstaltung täglich live berichten bzw. ORF 2 sogar ein Österreichbild über die Veranstaltung österreichweit ausstrahlen.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen