Zum Thema:

23.09.2017 - 22:15Einbrecher erleichterten Pensionistin um Schmuck23.09.2017 - 19:01Kurios: Wohnungsbrand entpuppt sich als Grillabend21.09.2017 - 17:14Coole Aktion: Polizei mit Facebook erfolgreich21.09.2017 - 17:00Morddrohung: 28-Jähriger würgte Freundin
Aktuell - Villach
© BMI/TUMA

Illegale Migration

Schwerpunktaktion gegen Schlepperei!

Thörl Maglern – Am 11. und 12. Juli 2017 setzte das Landeskriminalamt Kärnten und das Büro für Menschhandel und Schlepperei des Bundeskriminalamtes eine Schwerpunktaktion gegen Schlepperei und illegale Migration. Im Mittelpunkt standen Informationsgewinnung und Kontrollen hinsichtlich illegaler Migration auf der sogenannten "Central Mediterranean Route" insbesondere von Slowenien und Italien nach Österreich.

Kontrolle von Karawankentunnel und Wurzenpass

Kontrolliert wurde insbesondere auf den Grenzübergängen Karawankentunnel und Wurzenpass sowie auf den Autobahnen an den Verkehrskontrollpunkten als auch im fließenden Straßenverkehr und auf Bahnhöfen. Im Einsatz standen insgesamt 50 Beamte des Landeskriminalamt Kärnten, Bundeskriminalamt Wien – Büro für Menschhandel und Schlepperei und AGM (Schengen Ausgleichsmaßnahmen) Kärnten.

Festnahmen und Anhaltungen

Festnahmen

Es konnten im Zuge der Kontrollen zwei Schlepper aus Ghana und Tansania, die mit einem PKW mit finnischem Kennzeichen von Italien kommend zwei illegale Gambier nach Österreich schleppten, festgenommen werdn. Die Gambier stellten sofort Asylantrag.

Weiters wurde eine bulgarische Staatsbürgerin aufgrund eines aufrechten Haftbefehls des Landesgerichts Wien wegen Eigentumsdelikten, Gewaltdelikten und Urkundenfälschung festgenommen. Sie wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Überdies wurden bei Kontrollen am Hauptbahnhof in Villach drei illegal eingereiste Personen aus Pakistan, Afghanistan und Gambia festgenommen und der Fremdenbehörde übergeben.

Anhaltungen

Vier tschetschenische Staatsbürger wurden an der italienischen Staatsgrenze in Thörl-Maglern angehalten. Ein tschetschenischer Staatsbürger führte keine Dokumente mit. Gegen die anderen drei Tschetschenen wird wegen des Verdachtes der Schlepperei ermittelt.

Darüber hinaus wurde eine 20-jährige Kärntnerin angehalten und eine geringen Menge Suchtmittel (Marihuana) samt Suchtgiftutensilien sichergestellt. Im Einsatz stand auch der Suchtgiftspürhund „Ebola“.

Weiters konnte ein slowenischer Staatsbürgers mit Aufenthaltsverbot für Österreich angehalten werden und anschließend nach Slowenien zurückgewiesen werden.

Zusätzlich wurden intensive Kontrollen von Linienbussen welche von Kroatien und Italien kommend nach Deutschland fahren durchgeführt. Hierbei konnten zwei für das Gericht gesuchte Personen festgestellt werden und eine Sicherheitsleistung eingehoben werden.

Insgesamt wurden 631 Personen einer Kontrolle unterzogen.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen