Zum Thema:

17.11.2018 - 12:03Verdienst­volle Feuerwehr­männer wurden geehrt14.11.2018 - 06:57Putztücher glosten in Villacher Schule13.11.2018 - 13:45Landesfeuer­wehrverband und FH Kärnten kooperieren10.11.2018 - 07:17Bewusstlos geschlagen: Streit vor Sperrstunde
Politik - Klagenfurt
Der Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser bedankt sich bei allen Einsatzorganisationen und freiwilligen Helfern. © LPD Kärnten

Nach Unwetter in Kärnten:

LH Kaiser dankt den Einsatzkräften

Klagenfurt – Mehr als 100 Feuerwehren mit über 1.150 Hilfskräften standen nach den Unwettern gestern, Sonntag, im Einsatz. Die Aufräumarbeiten werden laut Landesalarm- und -Warnzentrale heute noch den ganzen Tag andauern.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (119 Wörter)

„Ich bedanke mich bei allen Einsatzorganisationen und freiwilligen Helfern, die unermüdlich die ganze Nacht und auch heute noch da draußen ihr Bestes gegeben haben und geben. Sie haben einmal mehr bewiesen, wie unverzichtbar ihre Arbeit für Kärnten und seine Bevölkerung ist“, betonte Feuerwehr- und Katastrophenschutzreferent LH Peter Kaiser heute, Montag.

Keine Verletzte aber hoher Sachschaden

Betroffen war diesmal ganz Kärnten. Die meisten Einsätze gab es im Bezirk St. Veit, wobei am Friesach am schlimmsten betroffen war. Zahlreiche Bäche waren über die Ufer getreten, Keller überschwemmt worden, viele Bäume lagen auf den Straßen, auf Stromleitungen und sogar auf Fahrzeugen. Verletzte wurden nicht gemeldet – der Sachschaden ist aber ein hoher.

Kommentare laden