Zum Thema:

18.11.2018 - 21:40Nachbarschaftsstreit: Villacher holte Flinte18.11.2018 - 15:21Drei Polizeieinsätze in Villach-Auen18.11.2018 - 13:16Der Advent­zauber hat begonnen17.11.2018 - 18:07Der Winter kommt
Aktuell - Villach
Stau vor dem Karawankentunnel © KK

Am Samstag wird es besonders eng auf den Straßen

Staugefahr am Wochenende!

Villach – Ein weiteres starkes Reisewochenende auf den Transitrouten steht bevor. Urlaubsnachzügler und Urlaubsheimkehrer treffen am Wochenende auf Österreichs Autobahnen aufeinander. Wir zeigen euch, wo es besonders eng wird.

 1 Minuten Lesezeit (124 Wörter) | Änderung am 09.08.2017 - 10:38

Erstmals in diesem Sommer könnte allerdings der Rückreiseverkehr Richtung Deutschland den Reiseverkehr Richtung Süden übersteigen. Der stärkste Reisetag wird auch diesmal der Samstag werden. Den Höhepunkt der Reisewelle erwartet die Ö3-Verkehrsredaktion im Laufe des Vormittags. Erst ab ca. 15.00 Uhr wird der Verkehr Richtung Urlaubsgebiete spürbar nachlassen.

Nadelöhr Karawankentunnel

In Kärnten ist auf der A10 Richtung Süden der Abschnitt zwischen Gmünd und Villach immer wieder überlastet. Das Nadelöhr Nummer eins ist aber der einspurige Karawankentunnel auf der A11, der Karawankenautobahn. Staus bis zu 15 km sind keine Seltenheit. Mit Wartezeiten bis zu zwei Stunden muss gerechnet werden. Ausweichen kann man über die A2 und Arnoldstein. PKW können auch über den Loiblpass oder Wurzenpass fahren.

Schlagwörter:
Kommentare laden