„Nach der Wahl geht’s weiter“ in Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

20.08.2018 - 11:04Am 22. August ist wieder Shopping Night20.08.2018 - 09:00Seebachbrücke im Plan20.08.2018 - 07:36Villachs Top Events18.08.2018 - 15:17Scharfe Granate in Zimmer gefunden
Leute - Villach
© KK

Causa "Manfred Tisal"

„Nach der Wahl geht’s weiter“

Villach – Der Aufschrei ist groß, nachdem Meldungen laut wurden, Manfred Tisal hätte seinen letzten "Kuhmentar" im ORF abgegeben. In einer ersten Stellungnahme von Tisal erfahren wir nun: "Nach der Wahl geht's weiter."

 1 Minuten Lesezeit (225 Wörter)

Wie Tisal 5 Minuten Villach gegenüber berichtet, sind nicht (entgegen anderslautender Medienbeiträge) etwa seine Beiträge auf Facebook der Grund für die vorübergehende Sendepause seiner „Kuhmentare“, vielmehr würden beim ORF „generell acht Wochen vor der Wahl keine politischen Sendungen bzw. Kommentare in einer Unterhaltungssendung“ gebracht werden. Daher werden auch seine Kommentare ausgesetzt. Nach der Wahl soll nach Aussagen Tisals jedoch alles wie geplant weitergehen.

Zukunft als „EU-Bauer“ ungewiss

In einem Gespräch mit Tisal erklärt er weiter, er hätte nichts gegen Kriegsflüchtlinge, nur gegen Flüchtlinge, die sich einen wirtschaflichen Vorteil verschaffen wollen. Von der Aufmerksamkeit, die der Facebook-Beitrag erreicht hat, ist Tisal überrascht. Mit einer Reichweite von knapp 200.000 Leuten und etwa 1.500 Kommentaren hätte er nicht gerechnet. Das war auch nicht sein Ziel, er „wollte nur seine Meinung in den Raum stellen.“ Er selbst sieht im Aufbauschen des Beitrags eine „politische Aktion“ zur Meinungsfindung für die Wahl. Die Kleine Zeitung kritisiert er scharf, da sie seiner Meinung nach Inhalte verkürzt wiedergegeben hätte.

Wie es als „EU-Bauer“ beim Villacher Fasching weitergeht, wisse Tisal auch nicht. Er hätte aber auch kein Problem damit, „nächstes Jahr nicht mehr auf der Bühe zu stehen.“ Auch dort läuft scheinbar das Telefon heiß.

Für die Zukunft wünscht er sich ein klares Statement der Politik.

Schlagwörter:
Kommentare laden