Zum Thema:

17.07.2018 - 12:20Gemeinsam für ein sauberes Klagenfurt17.07.2018 - 10:11Mehr Sicherheit auf Kärntens Straßen17.07.2018 - 08:31Villacher missbrauchte Achtjährigen mehrfach16.07.2018 - 12:46Am Silbersee wurde wieder gebaggert
Sport - Klagenfurt
20 Jahre lang wurden Turniere der Beachvolleyball World Tour in Klagenfurt veranstaltet. © 5min.at

Zu hohe Kosten:

Keine Beachvolleyball-Turniere in Klagenfurt

Klagenfurt – Von 1996 bis 2016 hatte es das Turnier der Beachvolleyball World Tour am Wörthersee gegeben. Wie der ORF berichtet wurde jedoch gestern entschieden, dass es ein Event dieser Art in nächster Zeit kärntenweit nicht geben wird.

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter)

Hauptgrund für den entgültigen Schlussstrich seitens des Veranstalters und des Landes seien, so der ORF, die untragbaren Kosten gewesen. In Kärnten seien keine Gewinne zu machen, sagte der Veranstalter Hannes Jagerhofer nachdem das Turnier heuer auf der Wiener Donauinsel ausgetragen wurde. Auch die Suche nach zahlungskräftigen Sponsoren gestalte sich in Kärnten schwieriger als in Wien.

Nochmal Wien wahrscheinlich

Zum heurigen Turnier auf der Wiener Donauinsel zieht Jagerhofer eine positive Bilanz. Auch 2018 soll ein Event der Major-Serie an gleicher Stelle stattfinden. Einen anderen Standpunkt könne sich der Veranstalter in Österreich momentan nicht vorstellen.

FPÖ spricht von Totalversagen

Die FPÖ sieht im Ende der Klagenfurter Beachvolleyball-Turniere ein Totalversagen der Landes- und Stadtregierung. Laut den Freiheitlichen solle man große Events wie dieses auch in Zeiten des Sparens weiterführen, um so den Kärntner Tourismus zu stärken.

 

Kommentare laden