Zum Thema:

23.11.2018 - 14:07Der große 5-Minuten-Glühweintest!11.02.2018 - 10:21Wie gut sind unsere Faschingskrapfen?21.01.2018 - 12:29Wer liefert Klagenfurts beste Pizza?28.07.2017 - 07:54Vernichtendes Urteil für Buntstifte
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Wie man am meisten spart:

AK testet Schulartikel

Villach, Klagenfurt – Durch Tests der AK Wien von Schulartikeln konnten interessante Feststellungen zur Preislage je nach Schulphase machen. Wann man am günstigsten einkauft, lest ihr hier.

 2 Minuten Lesezeit (331 Wörter)
Die AK Wien hat die Preisentwicklung von insgesamt 42 Schulutensilien (vorwiegend Markenprodukte), die ein/e Erstklässler/in unter anderem zum Schulanfang benötigt, über ein Jahr lang beobachtet. Die Preise wurden jeweils vor, in und nach den Sommer-, Energie- und Osterferien 2016/2017 bei den fünf Handelsketten Libro, Pagro, Thalia, Müller und Interspar erhoben. Das Fazit, das Konsumentenschützerin Manuela Delapina daraus zieht, lautet: „Am teuersten sind Schulartikel rund um die Oster- und Semesterferien. Preiswerter kauft man kurz vor und zum Schulbeginn im September. Das ist die Zeit der günstigsten Aktionen.“ Am teuersten war der Warenkorb rund um die Osterferien.

Wie die Erhebung zeigt, waren die Preise für den erhobenen Schulartikel Warenkorb (im Schnitt über alle 5 Handelsketten) direkt zum Schulstart im September 2016 bzw. ab Mitte der Sommerferien 2017 und eine Woche vor Schulbeginn im September 2017 am niedrigsten. Zum Schulstart im September 2016 kostete der Warenkorb (42 Produkte) im Schnitt über alle fünf Handelsketten 156,92 Euro. In der Mitte der Sommerferien (Anfang August) 2017 kostete der Warenkorb durchschnittlich 158,67 Euro und eine Woche vor Schulbeginn im September 2017 im Schnitt 158,99 Euro. Damit verteuerte sich der Warenkorb über den Lauf eines Jahres kaum.

Am teuersten war der Warenkorb rund um die Osterferien. Zu diesem Zeitpunkt kosteten die 42 Produkte durchschnittlich 175,18 Euro. Wer daher schon in den Osterferien 2017 für den kommenden Schulstart im September Schulutensilien eingekauft hat, musste für diesen Warenkorb um 16,51 Euro (10,4 Prozent) mehr bezahlen als in der Mitte der Sommerferien 2017. Aber auch rund um die Semesterferien kostete der Warenkorb im Schnitt immerhin 172,84 Euro.

Folgende Produktkategorien wurden ausgewähl: Füllfeder, Tintenpatronen, Tintenlöscher, Federpennal, Bleistifte, Buntstifte, Radiergummi, Lineal, Dosenspitzer, Klebstoff, Malkasten, Pinsel, Ölkreiden, Filzstifte, Deckweiß, Quarthefte, Heftumschlag, Zeichenblock.

Über alle Erhebungswellen wurden in den Handelsketten immer dieselben Produkte erhoben. Die Erhebung wurde bei Libro und Pagro grundsätzlich Online durchgeführt, nachdem zusätzliche Erhebungen der Preise in einer Filiale ergaben, dass die Preise zwischen Filiale und Onlineshop ident waren. Bei Thalia, Interspar und Müller wurde jeweils in einer bestimmten Filiale in Wien erhoben.

Kommentare laden