Zum Thema:

21.11.2017 - 16:06Olga Fyala feierte ihren Geburtstag20.11.2017 - 17:29Festnahme im Stadtgebiet20.11.2017 - 15:26Einbruch in Villacher Vereinslokal20.11.2017 - 14:12Durchstarten mit passendem Mentoring
Leute - Villach
Neue Spielwiese in der Kanaltalersiedlung fertiggestellt: Von links Stadtrat Harald Sobe und Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner. © Stadt Villach / Frohberg

Für die Kleinen

Neue Spielwiese in der Kanaltalersiedlung

Villach-Lind – Mit der Fertigstellung der insgesamt rund 1.900 Quadratmeter großen Kinderspielwiese in der Kanaltalersiedlung im Stadtteil Lind ist ein weiterer Schritt im Rahmen der Villacher Spielplatzoffensive abgeschlossen.

Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner: „Eine intelligente Kooperation zwischen Stadt und der Landes-Wohnbau – die Gewinner sind die Kinder!“

„Es ist unser Ziel, den Kindern und Jugendlichen für ihre körperliche und gesundheitliche Entwicklung genügend Raum und Spielflächen zu bieten, damit sie ihrem natürlichen Drang nach Bewegung nachkommen können. Wichtig ist, dass die Spielgeräte nicht nur auf dem neuesten pädagogischen Stand sind, sondern natürlich auch sicherungstechnisch alles in Ordnung ist“, betont Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner.

Kooperation mit vielen Vorteilen

Die Stadt Villach kooperiert bekanntlich – so Baureferent Stadtrat Harald Sobe  – nach einem neuen Konzept mit den einzelnen Wohnbaugenossenschaften, um Freiflächen in dicht verbauten Stadtteilen für Aufenthalt, Sport und Spiel der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Die Errichtung eines neuen Wohnhauses im Zuge der Neubebauung Kanaltalersiedlung durch die Landeswohnbau Kärnten ermöglichte auch eine Neuordnung des Grünbereiches nördlich der Wohnhäuser in der Markus-Pernhart-Straße. Von diesem Konzept profitieren beide Seiten, die Wohnbaugenossenschaft, die im Zuge von Bebauungsmaßnahmen in die Spiel- und Sportgeräte investiert, den weiteren Betrieb mit Grünflächenpflege, den Sicherheitskontrollen und der Instandhaltung aber der Stadt Villach übergibt. Dafür stehen Grünflächen, die an sich im Besitz der Wohnbaugenossenschaften stehen und dem jeweiligen Wohnhaus zugeordnet sind, der Öffentlichkeit zur Nutzung offen“, so Sobe.

Ein derartiges Vorzeigeprojekt wurde nunmehr baulich fertiggestellt, nach Anwachsen der Rasenflächen können die Freiflächen schon bald für Sport und Spiel genutzt werden.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen