Zum Thema:

16.10.2018 - 19:41Auszeichnung für Alois Brandstetter16.10.2018 - 19:01Stadt Klagenfurt unter­stützt kulturelle Ak­tivitäten16.10.2018 - 18:01Soldaten­kirche feiert 50-jähriges Jubiläum16.10.2018 - 16:20Caritas unter­stützt Kärntner mit Sammel­aktion
Wirtschaft - Klagenfurt
© KK

Gastronomie soll fortgeführt werden

Cafe Maruli 2: Sanierung nach Insolvenz

Klagenfurt – Am 13. September wurde über das Vermögen der Gastwirtin des „Cafe Maruli 2“, Michaela Kreuzer, ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung am Landesgericht Klagenfurt eröffnet.

 1 Minuten Lesezeit (183 Wörter) | Änderung am 13.09.2017 - 16:12

Der Gastronomiebetrieb befindet sich in der Paracelsusgasse 14-16. Fünf Dienstnehmer und 27 Gläubiger sind von dem Verfahren betroffen. Die Aktiva werden in der Höhe von 233.555 Euro angegeben, die Passiva mit 370.000 Euro. Somit kommt es zu einer Überschuldung von EUR 133.400 Euro. Die Schuldnerin beabsichtigt die Fortführung des „Cafe Maruli 2“ und eine Entschuldung über einen Sanierungsplan (30% in 6 Raten zu je 5% bis 31.08.2019). Ab sofort können Gläubigerforderungen bis zum 09.10.2017 (gerichtliche Anmeldefrist) über den KSV1870 oder den AKV Europa angemeldet werden.

Nach Insolvenz wird Sanierungsplan angestrebt

Die Schuldnerin betreibt seit 2008 das „Cafe Maruli 2“. Bis 2014 war das Cafe mittels Kooperationsvertrag zusätzlich als Spielcasino mit den „Fortuna Sportwetten GmbH“ geführt worden. Bis zum Jahr 2010 hat die Schuldnerin den Gastronomiebetrieb „Star Casino 2“ geführt, der mittlerweile gänzlich geschlossen ist.

Bei einem Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung bestellt das Gericht einen Sanierungsverwalter. Der Schuldner steht unter dessen Aufsicht, kann aber über das Vermögen verfügen und Rechtshandlungen vornehmen. Als Grund für die Insolvenz wird eine Erkrankung angegeben. Durch eine erfolgreiche Behandlung kann aber das Sanierungsverfahren angestrebt werden.

Zum Sanierungsverwalter wurde Mag. Philipp Tschernitz bestellt.

Kommentare laden