Zum Thema:

20.11.2018 - 21:07Maja Siffredi präsentiert Pornosatire20.11.2018 - 14:45Villacher überfallen: 2.000 Euro Belohnung für Hinweise20.11.2018 - 12:10Bäckerei Berger ist die „Beliebteste Bäckerei Kärntens“20.11.2018 - 12:00Ein weiterer Weltrekord für Hoi
Aktuell - Villach
In der Wohnung suchten Atemschutztrupps der Feuerwehren mit Wärmebildkamera nach verletzten Personen. © HFW Villach

Neue Details zum Wohnhausbrand

Ursache zum Wohnhausbrand nun geklärt

Villach – Im Villacher Stadtteil Pogöriach kam es am Samstag, dem 16. September 2017, zu einem Wohnhausbrand. Dabei wurde eine Person leblos aufgefunden. Trotz notärztlicher Intervention konnte dieser Person nicht mehr geholfen werden. Wie die Ermittlungen nun ergaben, starb die Frau an einer Rauchgasvergiftung.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (116 Wörter) | Änderung am 20.09.2017 - 16:48

Die Hauptfeuerwache Villach und die örtlich zuständige Feuerwehr Pogöriach wurden am Samstag, dem 16. September 2017, zu einem Wohnhausbrand  in der Franz-Krainer Straße im Stadtteil Pogöriach alarmiert. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde auch die FF St. Martin zusätzlich alarmiert.

Brandursache nun bekannt

Der Brand konnte von den eingesetzten Feuerwehren rasch gelöscht werden. Es standen 55 Mann unter der Gesamteinsatzleitung von OBI Köchl Josef, Kommandant der FF Pogöriach, im Einsatz. Als Brandursache konnte von den Beamten des LKA und den Sachverständigen, eine offene Flamme oder ein technischer Defekt ermittelt werden. Eine nähere Eingrenzung der Brandursache konnte aufgrund der starken Brandeinwirkung und des damit verbundenen hohen Zerstörungsgrades nicht erfolgen.

 

Kommentare laden