Lakeside-Startup schlittert in Insolvenz in Klagenfurt/Villach - 5 Minuten - Nachrichten & Aktuelles

Zum Thema:

14.08.2018 - 19:30„Bitte verlassen Sie mein Lokal!“14.08.2018 - 16:19GRÜNE schlagen Familien­parkplätze vor14.08.2018 - 16:03Aktuelle Verkehrs­meldungen für Villach14.08.2018 - 15:44Pizza-Plus-Fans müssen jetzt ganz stark bleiben
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© 5min.at

Mad Technics GmbH

Lakeside-Startup schlittert in Insolvenz

Klagenfurt/Villach – Die MAD Technics Gmbh ist insolvent, ein Konkursverfahren wurde mittlerweile eröffnet. Der Betrieb für Automatisierungs- und Antriebssysteme war in Klagenfurt und nunmehr in Villach ansässig. Das Unternehmen ist bereits geschlossen und wird es auch bleiben. Die Passiva betragen laut KSV rund 62.500 Euro.

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter)

Die GmbH befasste sich mit der Entwicklung von Automatisierung- und Antriebssystemen. Der handelsrechtliche Geschäftsführer vertrat die Firma erst seit dem 30. August 2017. Der Betrieb ist bereits geschlossen. Mitarbeiter sind keine mehr beschäftigt. Laut Webseite des Unternehmens war eine Finanzierung zum Teil über Kickstarter geplant.

Seinen Sitz hatte das Unternehmen zuerst in Klagenfurt, Lakeside B07b, danach in der Hausergasse in Villach.

Insolvenzursachen

„Als Ursachen der Insolvenz gibt die Schuldnerin an, dass sie einen „steuerbaren Drehregler“ (zunächst für Musikinstrumente) entwickeln und am Markt positionieren wollte. Eine Gesellschafterin brachte einen Gesellschafterzuschuss von EUR 162.000,00 ein, welcher jedoch relativ rasch aufgebraucht war, ohne dass das Produkt auf den Entwicklungsstand gebracht werden konnte, der eine Markteinführung möglich gemacht hätte“, so der AKV Europa.

Das Produkt wurde nie markt- und serienreif. Ab 1. September 2017 fungierte der neue Geschäftsführer, der mangels liquider Mittel jedoch nur mehr Zahlungsunfähigkeit feststellen konnte. Von der Insolvenz sind 12 Gläubiger betroffen.

Kommentare laden