Zum Thema:

11.12.2017 - 18:50Wird Klagenfurt zur Geisterstadt?11.12.2017 - 16:54So schützt sich ein Landtechnikprofi vor Einbruch!11.12.2017 - 12:30Klagenfurt wird von Radlobby gelobt11.12.2017 - 12:13Heroin im Magen versteckt
Sport - Klagenfurt
© KK

EC-KAC vs. EHC Linz

Rotjacken fallen in Minute 58

Klagenfurt – In einer trotz zahlreicher Gelegenheiten lange torlosen Begegnung musste der EC-KAC am Donnerstagabend gegen den EHC Linz in Spielminute 58 den entscheidenden Gegentreffer zum 0:1-Endstand hinnehmen.

Für die Klagenfurter lief es in den vergangenen Wochen recht gut, die Mannschaft von Head Coach Steve Walker gewann drei ihrer jüngsten vier Ligaspiele, darunter die beiden letzten Heimpartien gegen Znojmo und Bolzano. In der Tabelle lag der EC-KAC damit vor dem Gastspiel der Black Wings in Klagenfurt auf dem siebten Tabellenplatz, der Rückstand auf Rang zwei betrug nur drei Zähler. Diese Chance konnte der EC-KAC allerdings nicht nutzen.

Zahlreiche vergebene Chancen

Zu Beginn hatten beide Teams Probleme, in die Partie zu finden, dementsprechend zerfahren gestaltete sich die erste Hälfte des Auftaktdrittels. Nahezu keine Torchancen, nur selten kam eine der beiden Mannschaften geordnet aus der eigenen Zone. Es dauerte bis Minute neun, ehe Patrick Harand einen ersten gefährlichen Abschluss auf das Tor der Linzer abgab, der Puck zischte allerdings dank Mithilfe des Linzer Torhüters Mike Ouzas am langen Eck vorbei. Das gesammte Spiel entwickelte sich schließlich zu einem offenen Schlagabtausch – mit zahlreichen vergebenen Chancen auf beiden Seite.

Walker: „Wir müssen Wege finden, den Puck ins Tor zu bringen“

Kurz vor Ende des dritten Drittels war es dann soweit: Ein von der blauen Linie aus abgegebener Schlenzer von Jonathan D’Aversa wurde von Jake Dowell am Crease abgefälscht – plötzlich lagen die Gäste voran (58). Die Rotjacken warfen in der Folge noch einmal alles nach vorne, versuchten ihr Glück für die letzten 67 Sekunden auch mit sechs Feldspielern, doch es sollte ihnen an diesem Abend kein Tor gelingen. Erstmals seit Januar 2016 blieb der EC-KAC vor eigenem Publikum ohne Treffer.

„Das war eine schwierige Partie, in der beide Mannschaften defensiv gut gespielt haben. Das Fazit fällt aber sehr simpel aus: Wir müssen Wege finden, den Puck ins Tor zu bringen! Es bringt nichts, zu sagen, dass wir uns darauf konzentrieren müssen, die Chancenverwertung zu verbessern, es muss tatsächlich passieren“. so Steve Walker, Head Coach EC-KAC.

Am Sonntagabend (Spielbeginn: 17.30 Uhr) gastiert der aktuelle Tabellenvierte, der HC Innsbruck, in der Stadthalle.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen