Zum Thema:

19.10.2017 - 07:5715 Jahre Reha-Klinik für Seelische Gesundheit07.10.2017 - 11:4020 Jahre Musil-Haus05.10.2017 - 14:43Weidlweg in der Gemeinde Schiefling eröffnet28.09.2017 - 14:05T.I.P.S. Messtechnik feiert 20 Jahre
Leute - Villach
Insgesamt schenkten dem Chor seit seiner Gründung 400 Sängerinnen und Sänger die Stimme. © LPD/Augstein

Frohsinn, Freundschaft und Gesang:

70 Jahre Grenzlandchor Arnoldstein

Ossiach – Mit einem Jubiläumskonzert in der Musikakademie Ossiach feierte gestern, Freitag dem 29. September, der Grenzlandchor Arnoldstein sein 70-jähriges Jubiläum. Seitens des Regierungskollegiums wohnten Landeshauptmann Peter Kaiser und Kulturreferent LR Christian Benger dem stimmungsvollen Abend bei.

„Hier stehen 31 Exzellenzen, die alle musikalische Botschafter sind“, gratulierte der Landeshauptmann dem Chor. Der Chor sei mit Gretl Komposch und den weiblichen Chorleiterinnen immer einzigartig gewesen und einer der ersten gewesen, der nach dem Kriegsende auch in fremden Ländern auftrat. „Durch Euch wurde damals das Land Kärnten auch als Musik- und Volkskulturland wieder deutlich wahrgenommen“, hob der Landeshauptmann den Stellenwert des Chores hervor. Die Chorgemeinschaft stehe auch nach 70 Jahren für ein Miteinander und habe sehr viele Freunde über die Landesgrenzen hinaus.

Blumen und Kaiser Wein

Für Gründerin Gretl Komposch, ihre Tochter, die jetzige Chorleiterin Hedi Preissegger bzw. Elisabeth Bergmann als jüngstes Chormitglied (20 Jahre) und Angela Schweiger, 51 Jahre aktives Chormitglied, gab es Blumen vom Landeshauptmann. Chorsolist Peter Preissegger überreicht Kaiser eine Flasche Kaiser Wein.

Grenzlandchor macht Brauchtum erlebbar

„Ich bin stolz hier dabei sein zu dürfen. Hier kann Musik genossen werden, man spürt Entspannung, die Lieder bringen einen runter und der Grenzlandchor macht unser Brauchtum, unsere Kultur erlebbar“, betonte Benger. Der Chor pflege nicht nur das Kärntner Lied im In- und Ausland. Er pflege auch Brauchtum und gäbe damit Wurzeln und Verankerung in der rasanten, globalen Welt. „Ihre freiwillige Arbeit, das Proben, ihre Bereitschaft, zusätzlich zu ihrer täglichen Arbeit auch noch der Vereinstätigkeit nachzugehen macht unser kulturelles Kärnten aus“, so Benger.

Dem stets jungen und erfrischenden Grenzlandchor wünschte Benger weiterhin eine auftrittsreiche Zukunft und übergab gemeinsam mit dem Landeshauptmann als Anerkennung und Wertschätzung Chorleiterin Hedi Preissegger eine Urkunde.

Frohsinn, Freundschaft und Gesang

Obmann Stefan Marko fasste die vergangenen 70 Jahre mit den Worten „Es war eine wunderschöne, bewegte Zeit mit Frohsinn, Freundschaft und Gesang“ zusammen. Heute hat der Chor 38 aktive Mitglieder. Insgesamt schenkten dem Chor seit seiner Gründung 400 Sängerinnen und Sänger die Stimme.

Unter den Besuchern im bis auf den letzten Platz besetzten Alban Berg Saal waren Arnoldsteins Bürgermeister Erich Kessler, Krumpendorfs Bürgermeisterin Hilde Gaggl, Kleine Zeitung Chefredakteurin Antonia Gössinger sowie Bezirkshauptmann Bernd Riepan.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen