Zum Thema:

12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events09.12.2018 - 18:455-Minuten verlost drei „natürliche Christbäume“
Wirtschaft - Villach
Hintergrund
© Austrian Airlines – Michele Pauty

Internationaler Werbeträger

15.000 Flugstunden für „VILLACH“

Villach und die Welt – Der eine oder andere dürfte schon mit ihr geflogen sein. Maximal 29 Tonnen schwer, 33 Meter lang und bis zu 665 km/h schnell. Nun gibt es ein kleines Jubiläum: Die OE-LGM, auch genannt "VILLACH", flog im Regionalverkehr 70 Destinationen an und absolvierte bisher knapp 15.000 Flugstunden im Dienst der Tyrolean/Austrian.

 2 Minuten Lesezeit (323 Wörter) | Änderung am 01.10.2017 - 19:40

Viele Flugzeuge der AUA werden nach Städten oder Bundesländern getauft. So ist auch Villach Namensgeber einer Dash8-400 mit der Registrierung OE-LGM. Die Maschine wurde im Juli 2010 aus Kanada übernommen. Nach diversen Checks ist sie am 02. August 2010 bei der Fluglinie AUA zum Einsatz gekommen und fliegt seitdem als „VILLACH“ im Regionalverkehr. Doch „regional“ bedeutet nicht, dass die Maschine ausschließlich zwischen Klagenfurt und Wien eingesetzt wird. Nach sieben Jahren sammelte sie bereits eine eindrucksvolle Liste an Destinationen.

Die Maschinen werden noch lange nicht ausgemustert. Besonders im regionalen Linienverkehr bieten sie Vorteile und werden darum noch einige Zeit im Einsatz bleiben.

Destinationen

ACH, AOK, BDS, BEG, BHX, BLQ, BSL, BUD, BWK, BZO, CAG, CFU, CPH, CTA, DUS, FLR, FMM, FRA, GPA, GRZ, GVA, HAJ, HAM, HDF, HER, IAS, INN, KGS, KIV, KLU, KRK, KSC, LBA, LEJ, LIN, LNZ, LUG, LWO, LYS, MUC, MXP, NAP, NCE, NUE, ODS, OLB, PRG, PUY, RHO, RJK, RLG, SBZ, SJJ, SKP, SOF , STR, SUF, SZG, TGD, TIA, TRS, VAR, VCE, VLC, VON, WAW, ZAD, ZAG, ZRH

Wer speziell mit der Villach im Linienverkehr z.b. von Klagenfurt nach Wien fliegen will muss jedoch Glück haben. Wie bei allen Linien werden zwar Flugnummern behalten, Maschinen aber je nach Verfügbarkeit getauscht. Die besten Chancen die „VILLACH“ zu sehen hat man beim Umsteigen am Flughafen Wien. Für die Dash-Maschinen der AUA gibt es dort einen relativ kompakten Parkplatz. Der Transport zu und von den Maschinen erfolgt meistens per Bus. Hier gibt es einige Fotos der Maschine.

Die Dash8-400

Die neueste Version dieses Flugzeugtyps ist die vom Hersteller Dash 8Q-400 genannte Version mit Platz für maximal 86 Passagiere und weiterentwickelten, leiseren Triebwerken, größerer Reichweite und deutlich erhöhter Reisegeschwindigkeit. Die Roll-Out-Zeremonie fand am 21. November 1997 statt, gefolgt vom Erstflug am 31. Januar 1998. Zertifizierung und erste Auslieferungen folgten im Sommer des folgenden Jahres.

Kommentare laden