Zum Thema:

20.11.2018 - 15:08Klaus Ottomeyer erhält Kulturpreis des Landes20.11.2018 - 14:37Kraßnig­gstraße: Neues Wohnen an alter Adresse20.11.2018 - 13:06Kostenlos Parken in der Innenstadt20.11.2018 - 08:08Nach Beziehungs­streit Scheiben eingeschlagen
Politik - Klagenfurt
Betriebsratsvorsitzender Valid Hanuna, Betriebsrat Silvia Igumnov, LH Peter Kaiser, Claudia Schumnik und Klaus Abraham © LPD/Jannach

Feier in Klagenfurt

Heute ist „Tag der Tagesmutter“

Klagenfurt – Am 7. Oktober wird jedes Jahr in ganz Österreich der "Tag der Tagesmutter" gefeiert. Heuer wird diese Aktion bereits zum siebten Mal von den Anstellungsträgern organisiert. In Kärnten macht das die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärntens (AVS).

 2 Minuten Lesezeit (321 Wörter) | Änderung am 07.10.2017 - 17:39

Bei ihr sind 133 Tagesmütter angestellt, die derzeit 800 Kinder im Alter von acht Wochen bis zehn Jahren betreuen. Bei der Feier im Konferenzsaal der Arbeiterkammer in Klagenfurt schaute heute, Samstag, auch Kinderbetreuungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser vorbei. Er übergab gemeinsam mit der AVS Kärnten allen eine Unterstützung in Höhe von 200 Euro. Sie ist für den Ankauf von Spiel- und Bastelware gedacht, welche die Tagesmütter auf eigene Kosten besorgen müssen.

Riesige Verantwortung für Tagesmütter

Kaiser dankte den Tagesmüttern herzlich für ihre wertvolle Arbeit mit Kindern, die ja die Zukunft unserer Gesellschaft verkörpern würden. „Sie tragen eine riesige Verantwortung, können sich kaum einen Durchhänger leisten und sind in Ihrem Beruf auch noch mit den einen oder anderen Unzulänglichkeiten konfrontiert“, meinte der Landeshauptmann. Ihm ist es daher ein Anliegen, ein Modell zu verwirklichen, welches den Tagesmüttern mehr sozialrechtliche Sicherheit gibt. „Wir arbeiten an einem entsprechenden Fixlohnsystem“, so Kaiser. Allgemein ist es ihm wichtig, die Tagesmütter und Tagesväter als dritte Säule der Kinderbetreuung zu stärken. Er sprach das geänderte Kärntner Kinderbetreuungsgesetz an, das nunmehr Betriebs-Tagesmütter und -väter ermögliche. Chancen sieht er auf die Tagesmütter und -väter außerdem durch die sich verändernde Arbeitswelt, die Digitalisierung und neue Berufsbilder zukommen. „Berufe in Erziehung und auch Pflege werden gefragter sein denn je“, prognostizierte er.

Vorträge und Diskussionen

Den „Tag der Tagesmutter“ feierten Fachbereichsleiter Klaus Abraham und Claudia Schumnik (Fachliche Assistenz) sowie Betriebsrats-Vorsitzender Valid Hanuna mit Stellvertreterin Silvia Igumnov mit. Es gab Fachvorträge und Möglichkeiten zu Diskussion und Austausch. Das Modell der Tagesmütter/-väter gibt es seit 1974, im Jahr 1980 wurde die AVS zum Trägerverein in Kärnten. Anfangs wurde die Ausbildung noch intern organisiert und durchgeführt. Seit 2003 erfolgt sie gemeinsam mit dem Institut für Bildung und Beratung (IBB).

Infos unter www.avs-sozial.at

Schlagwörter:
Kommentare laden