Zum Thema:

14.11.2017 - 09:25„Starker Start für kleine Helden“08.11.2017 - 08:00Diabetes: Infoveranstaltung im LKH Villach31.10.2017 - 07:28LKH Villach: Kampagne gegen Gewalt an Frauen29.10.2017 - 07:47Rauchmelder rettete Mann das Leben!
Leute - Villach
© Stadt Villach

Erleicherung für Eltern

Standesamt kommt jetzt zum Bürger

Villach – Gute Nachrichten für alle werdenden Eltern: Ab November kommt das Standesamt zu den Bürgerinnen und Bürgern und liefert wichtige Dokumente für Neugeborene gleich ins Spital.

„Die ersten Tage nach der Geburt eines Kindes sind für die Eltern die schönsten und aufregendsten. Mit unserem neuen Service nehmen wir den Eltern einen Amtsweg ab und beliefern sie auf Wunsch noch direkt auf der Geburtenstation mit den notwendigen Dokumenten“, freut sich Bürgermeister Günther Albel.

Probelauf gestartet

Am 9. Oktober startete der erste Probelauf, im Zuge dessen sondiert wird, welche Zeiten für die Urkundenausstellung optimal sind. „Vorerst geplant sind drei Tage in der Woche, Montag, Mittwoch und Freitag zu bestimmten Zeiten. Diese werden dann je nach Bedarf und organisatorischer Notwendigkeit angepasst“, so der Bürgermeister.

So funktioniert’s

Das neue Service funktioniert so: Innerhalb der Schwangerschaft haben Eltern die Möglichkeit, dem Standesamt ihren Wunsch nach Erhalt der Urkunde und allfällige Daten vorab persönlich anzugeben, am Tag der Geburt wird dann noch der vollständige Name des Kindes mitgeteilt und in die erforderlichen Dokumente eingetragen, die Standesbeamtinnen und -beamte bringen die Unterlagen dann zum Unterzeichnen direkt auf die Geburtenstation. „Wir danken auch dem LKH Villach mit dem Kaufmännischen Direktor Dr. Wolfgang Deutz und Herrn Primarius Prof. Dr. med. univ. Peter Schwärzler für diese Zusammenarbeit im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger“, so Bürgermeister Günther Albel.

Rundumpaket für Frauen

Primarius Dr. Schwärzler, der seit August die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe leitet, hat weitere Pläne für die Station: „Wir möchten den Frauen ein Rundumpaket bieten, also einerseits eine möglichst natürliche Geburt mit der Unterstützung einer bestens ausgebildeten Hebamme, andererseits im Bedarfsfall beste medizinische Versorgung.“ 80 Prozent der Geburten würden normal verlaufen, die 20 Prozent, in deren Verlauf medizinische Unterstützung notwendig sei, würden im LKH Villach beste Bedingungen und höchste medizinische Standards vorfinden. Außerdem soll es künftig direkt vor dem Krankenhaus Storchenparkplätze geben. Hier können die Autos vor der Aufnahme zur Geburt kostenlos abgestellt und später am eigentlichen Parkplatz geparkt werden. „Das Ziel ist es, die Geburtshilfe im LKH Villach künftig prominenter zu positionieren und den Gebärenden möglichst hohe Individualität und Natürlichkeit zu garantieren“, so Primarius Dr. Schwärzler.

Diese Zusammenarbeit ist in Kärnten derzeit einzigartig, man freue sich, wenn andere Krankenhäuser und Städte ebenfalls nachziehen.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen