Zum Thema:

16.12.2017 - 10:16KAC unterliegt in Verlängerung15.12.2017 - 17:46Wird es heuer weiße Weihnachten geben?15.12.2017 - 17:26Unser Nationalteam spielt in Klagenfurt15.12.2017 - 17:20Müllcontainerbrand in Klagenfurt
Wirtschaft - Klagenfurt
Hintergrund
Entsorgungsreferent Stadtrat Wolfgang Germ, Ing. Karl Weger (Abteilung Entsorgung und Wasserschutz) und DI Heribert Hribar (Mechanische Werkstätte) testen die Einsatzmöglichkeiten des neuen Recycling-Kanalspülers. © stadtPresse/Spatzek

Innovative Technik:

Neuer Recycling-Kanalspüler ein Wassersparer

Klagenfurt – Auf innovative Technik mit Nachhaltigkeit setzt die Abteilung Entsorgung und Wasserschutz mit der neuesten Anschaffung im Fuhrpark: Ein 3-Achser Fahrzeug mit dreistufigem Wasserreinigungssystem nutzt angesaugtes Schmutzwasser zur Kanalreinigung. Der Recycling-Kanalspüler ist kleiner, wendiger und deutlich leiser als sein 4-achsiger Vorgänger.

„Die vormals notwendigen Fahrten zu Hydranten zwecks Betankung entfällt dadurch. Das gewährleistet eine hocheffiziente, nachhaltige Kanalreinigung“, erklärt Entsorgungsreferent Stadtrat Wolfgang Germ. Ein weiterer Vorteil des neuen Fahrzeugs ist seine Wendigkeit. Das Recyclingsystem reduziert den Betriebswasservorrat beträchtlich, das ermöglicht eine kürzere, dreiachsige Bauweise des Fahrzeugs. „Das macht sich in engen Gassen bezahlt, wo es zuvor immer wieder zu Problemen bei der Zufahrt gekommen ist“, weiß Dipl.-Wirtsch.-Ing. Heribert Hribar, Abteilungsleiter der Mechanischen Werkstätte.

Wesentlich leiserer Betrieb

Im Vergleich zum Vorgänger des Recycling-Kanalspülers stellt man auch einen hörbaren Unterschied fest. Durch die vollverkleidete und gekapselte Bauweise des Antriebssystems und Aufbaues ist das Betriebsgeräusch der Arbeitsmaschine auf ein Minimum reduziert. Zudem konnte durch den Einsatz von stärkeren Achsen das höchst zulässige Gesamtgewicht mit 29 Tonnen statt 28 Tonnen typisiert werden. Das bringt einen Nutzlastvorteil von einer Tonne. Das neue 3-Achser Fahrzeug ersetzt in der Abteilung Entsorgung einen seit über zehn Jahren in Verwendung befindlichen 4-Achser Kanalspüler ohne Recyclingsystem. Dieser wird nun in der Abteilung Straßenbau und Verkehr für Oberflächenkanäle nachgenutzt. Die Gesamtkosten des Recycling-Kanalspülers betragen 380.000 Euro.

Grundliche Reinigung alle drei bis fünf Jahre

„Es handelt sich um eine zukunftsgerichtete Investition. Wenn ein altes Kanalreinigungsfahrzeug ausscheidet, werden wir bei Neuanschaffungen nur mehr auf solche modernen Modelle mit Recyclingsystem zurückgreifen“, erklärt Ing. Karl Weger, Leiter der Abteilung Entsorgung. Einsatzmöglichkeiten stellen sich für den Recycling-Kanalspüler im 800 Kilometer langen Kanalnetz der Landeshauptstadt zur Genüge. Sämtliche Haupt- und Nebenkanäle müssen alle drei bis fünf Jahre routinemäßig gewartet werden. Dazu kommen die täglichen Einsätze, wenn Probleme beim Abfluss auftreten. 345 Liter Wasser in der Minute benötigt der Recycling-Kanalspüler um ein Kanalrohr zu reinigen.

Schlagwörter:
Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen