Zum Thema:

15.12.2017 - 17:46Wird es heuer weiße Weihnachten geben?15.12.2017 - 10:36So investiert Infineon in die Zukunft15.12.2017 - 10:00Neu: Kinderzug-Drive-In am Adventmarkt15.12.2017 - 08:56Insolvenzen in Villach – ein Überblick
Politik - Villach
© 5min.at

Start der Sanierung Seebachbrücke

Köfer räumt mit Gerüchten auf

Villach – Straßenbaureferent Gerhard Köfer räumt gegenüber 5 Minuten mit den umherschweifenden Gerüchten bezüglich des Starttermins für die Sanierung der Seebachbrücke auf.

„Baubeginn ist und war zu jeder Zeit Ende März/Anfang April 2018 – geplantes Ende Oktober 2018. Alles andere entspricht nicht der Wahrheit“, erklärt Köfer uns gegenüber. Zuvor geisterten Starttermine bis in den April 2019 hinein durch die Presse. Die SPÖ startete daraufhin sogar eine Petition, um die geplante Sanierung voranzutreiben. Auch die FPÖ zeigte sich wenig begeistert und plante eine Landtagsanfrage an Landesrat Köfer.

Thema sorgt für Gesprächsbedarf auf Facebook

Um es noch einmal festzuhalten: Baubeginn der Sanierung der Seebachbrücke ist im März/April 2018, das geplante Sanierungsende Oktober 2018. Das Thema wurde auf unserer Facebookseite – wie üblich – heftig diskutiert. So heftig, dass sich Straßenbaureferent Gerhard Köfer selbst einschaltete.

Köfer: „Diese Brücke ist gefährlich und wir unternehmen alles damit es für Sie erträglich wird. Nur bitte ich um Verständnis für diese Maßnahme.“ Er ergänzt jedoch auch: „Niemand sperrt ‚freiwillig‘ eine funktionierende Brücke. Irgendwann kommt ein gerichtlich beeideter Statiker und verlangt die sofortige SPERRE wegen Gefahr im Verzug.“ Einen kleinen Seitenhieb in Richtung SPÖ und FPÖ kann sich Köfer derweil nicht verkneifen: „Durch eure ‚Gerüchte‘ , Baubeginn etc. und sonstigen Postings gehts auch nicht schneller. Niemand hat versagt und jeder vernünftige Politiker, Beamte und Experte arbeitet an einer raschen Lösung.“ Den kompletten Facebook-Kommentar findet ihr unten.

Auch wenn nun alle Termine geklärt sind, eine Frage bleibt: Hätte man die Seebachbrücke nicht früher sanieren können, sodass es für die Verkehrsteilnehmer nicht zu dieser unschönen Verkehrssituation gekommen wäre?

Kompletter Beitrag von Straßenbaureferent Köfer auf unserer Facebook-Seite

Kommentare laden