Zum Thema:

12.09.2018 - 16:10Stromausfall im Gegendtal06.09.2018 - 18:25Mit PKW über­schlagen: Frau leicht ver­letzt06.09.2018 - 15:58Fernwärmelei­tung von Arnold­stein nach Villach07.08.2018 - 20:52Thermalbad-Vandalen erwischt
Aktuell - Villach
© 5min

Ohne Stromversorgung:

1.300 Haushalte im Dunkeln

Villach Land – Wie 5 Minuten Villach-Leser berichten, gibt es gerade in einigen Villacher Regionen zahlreiche Strom-Ausfälle.

 2 Minuten Lesezeit (251 Wörter) | Änderung am 20.11.2017 - 22:05

Eine Leserin schreibt: „Seit ungefähr zwei Stunden gibt es von Weißenstein bis Paternion nur teilweise oder gar keinen Strom mehr. Wenn dann mal der Strom funktioniert, funktioniert der Fernseher nicht mehr. Bei Bankomaten kann kein Geld mehr abgehoben werden, da alle außer Betrieb sind. Wisst ihr etwas Genaueres?“ Ein weiterer Leser meint: „Auch die Autobahn Raststätte in Feistritz Drau soll betroffen sein.“

5 Minuten Villach fragte nach:

„Wir haben seit 20.56 Uhr einen Ausfall für die Gegend um Feffernitz, Töplitsch, Rubland sowie Hüttendorf bis Mittewald“, erklärt Robert Schmaranz, Leiter der Netzführung KNG gegenüber 5 Minuten Villach. Es handelt sich beim Stromausfall um einen Mehrfachfehler. Die KELAG-Mitarbeiter sind natürlich schon vor Ort, um den Strom wieder herzustellen. Der Grund ist derzeit noch nicht klar. „Wir sind uns sicher, dass der Strom großteils noch heute wieder funktionieren wird“, so Schmaranz.

Update 22.00 Uhr:

„Aktuell sind noch circa 400 Haushalte von dem Stromausfall betroffen. Diese befinden sich im Gebiet bei Feffernitz“, schildert Robert Schmaranz den aktuellen Stand rund um den Stromausfall. „Leider ist auch die Autobahnraststätte davon betroffen“, erklärt der Ansprechpartner der KNG. Warum es zu einem Ausfall kam, ist bisher noch nicht bekannt. Es dürfte sich um ein technisches Gebrechen gehandelt haben, wobei die genaue Ursache auch für die KNG-Mitarbeiter noch unklar ist. Das Gute aber für alle die noch ohne Strom sind: „Wir gehen davon aus, dass wir heute noch alle Haushalte versorgen können!“

Kommentare laden