Zum Thema:

15.07.2018 - 11:39Eine Bühne für die Jugend15.07.2018 - 11:18Swinger: „Hier sind wir alle nackt und frei!“14.07.2018 - 20:35Ton für Ton zur Integration14.07.2018 - 19:26Vier Personen bei zwei Unfällen verletzt
Politik - Klagenfurt
Eintrag in das „Goldene Buch“: US-Gesandter Eugene Young mit Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz. © StadtPresse/Burgstaller

Klagenfurt is amazing!

US-Gesandter auf Rathaus-Besuch

Klagenfurt – Seit März 2015 leitet Eugene Young als Chargè d'Affaires die US-Botschaft in Wien. Donnerstagnachmittag wurde der Gesandte im Klagenfurter Rathaus von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz empfangen.

 1 Minuten Lesezeit (207 Wörter)

Der US-Gesandte kennt Klagenfurt gut. Denn er war vor seiner Zeit in Österreich US-Gesandter in Laibach und im Sommer gerne Gast am Wörthersee. „Klagenfurt is amazing“, so der Diplomat, der gemeinsam mit dem Gailtaler Leopold Stollwitzer, der als Political Analyst in der US-Botschaft arbeitet, ins Rathaus gekommen war.

Ein Tweet ist keine Politik

Hauptgesprächsthema im Rathaus war natürlich die in Europa nicht immer ganz verstandene Politik von US-Präsident Donald Trump. „Ein Tweet auf Twitter ist noch lange nicht die Politik der USA“, so Eugene Young, der hervorhob, dass sich an der Einstellung der USA zu Europa und zur NATO nichts verändert habe.

Neues Austauschprogramm

Generell waren und sind die Kontakte zwischen Österreich und der USA sehr gut. Auch am wirtschaftlichen Sektor. „Für den österreichischen Export ist die USA die Nr. 2“, so Young. Er präsentierte der Bürgermeisterin auch ein neues Austauschprogramm für Studenten, das unter dem Titel „Austria To Austin“ von der Botschaft in Wien organisiert wird.

Überblick über die Situation in Klagenfurt

Die Klagenfurter Bürgermeisterin gab Young einen Überblick über die wirtschaftliche, finanzielle und politische Situation in Klagenfurt und hob besonders das 500-Jahr-Jubiläum 2018 hervor. Zum Abschluss seines Besuches trug sich Young in das „Goldene Buch“ ein.

Kommentare laden