Zum Thema:

18.12.2018 - 16:21Faustschlag nach rassistischer Beleidigung18.12.2018 - 16:00Klagenfurter fällt auf Betrüger rein: Dieser tätigte 79 Überweisungen18.12.2018 - 12:48Von „Dunklen Passagen“ bis zur Jugend­notschlafhilfe18.12.2018 - 09:56Am Freitag heißt es wieder „Ich gelobe“
Leute - Klagenfurt
Entsorgungsreferent Stadtrat Wolfgang Germ und Abteilungsleiter Karl Weger zeigen die richtige Christbaumentsorgung vor.
Entsorgungsreferent Stadtrat Wolfgang Germ und Abteilungsleiter Karl Weger zeigen die richtige Christbaumentsorgung vor. © StadtPresse/Spatzek

Christbäume richtig entsorgen:

Wohin mit der Tanne nach den Feiertagen?

Klagenfurt – Bevor der Baum zerkleinert in die Biotonne wandert oder als Ganzes bei Sammelplätzen abgestellt werden kann, ist sämtlicher Christbaumschmuck komplett zu entfernen. Anfang Jänner startet die Abholung durch die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung.

 1 Minuten Lesezeit (158 Wörter)

Etwa 36.000 Christbäume fallen in Klagenfurt nach dem Weihnachtsfest zur Verwertung an. So entsorgt man den Christbaum richtig: Sämtlichen Schmuck wie Kerzen, Kugeln und Lametta komplett entfernen. Der gesäuberte Baum kann dann entweder zerkleinert über die Biotonne entsorgt oder als Ganzes bei eigenen Sammelplätzen abgestellt werden. Möglich ist auch die Abgabe direkt bei den Altstoffsammelstellen Nord und Süd.

Wichtig: Bäume vor der Entsorgung vollständig säubern

„Die Mitarbeiter der Abteilung Entsorgung beginnen Anfang Jänner mit der Abholung der Christbäume. Diese werden gesammelt und dann zu Kompost weiterverarbeitet. Daher ist es auch wichtig, den Baum vor der Entsorgung vollständig zu säubern“, informiert Entsorgungsreferent Stadtrat Wolfgang Germ. Wer sich von seinem Christbaum nur schwer trennen kann, muss übrigens keine Frist fürchten. „Wenn ein abgeräumter Baum vor der Türe steht, nehmen wir ihn auch noch nach Maria Lichtmess mit“, bestätigt Karl Weger, Leiter der Abteilung Entsorgung.

Kommentare laden