Zum Thema:

06.07.2018 - 16:59Großartiges NENA-Kon­zert in Moos­burg30.06.2018 - 12:52Zwei Falkenjungen in Garten gefunden29.06.2018 - 17:11Frau kam mit PKW von Fahr­bahn ab28.06.2018 - 19:02Mann fuhr schwer verletzt zur Polizei
Aktuell - Klagenfurt
© fotolia Ruediger Rau 23444806

Hintergründe sind unklar

Im Schlaf: 77-Jährige versuchte Ehemann zu erstechen

Moosburg – Einem ORF-Bericht zufolge ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei nach einem Mordversuch in Moosburg. Eine 77 Jahre alte Frau soll versucht haben, ihren Ehemann im Schlaf zu erstechen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (110 Wörter)

Die Hintergründe der Tat seien derzeit noch völlig unklar, heißt es in dem Bericht weiter. Die Tat soll sich in der Nacht auf den gestrigen Donnerstag abgespielt haben. Eine 77-Jährige soll versucht haben, ihren schlafenden 84-jährigen Ehemann mit einem Messer zu erstechen – dieser erlitt keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Er soll vier Stichwunden davongetragen haben. Die Pensionistin wurde vorläufig festgenommen, nachdem sie am Nachmittag Familienangehörige informiert hatte.

Vor längerer Zeit sei bei der Frau ein Gehirntumor entfernt werden. Ob diese Operation allerdings mit dem Vorfall zusammenhängt, ist nicht bekannt. Nachbarn beschreiben die 77-Jährige und den 84-Jährigen als nett und problemlos.

Schlagwörter:
Kommentare laden