Zum Thema:

20.07.2018 - 19:14Tausend Euro für falschen Schlüssel­dienst be­zahlt20.07.2018 - 19:00Verstärkung für den Vil­lacher Kirch­tag20.07.2018 - 17:57Medaillen­regen für Kärn­ten20.07.2018 - 16:42„Black & White“ Party ab­gesagt
Politik - Villach
© Pixabay.com

Team Kärnten:

Köfer will Nullohnrunde ausweiten

Villach – Wie bereits berichtet gibt es im Jahr 2018 keine Erhöhung der Politikergehälter. Nun geht das Team Kärnten noch einen Schritt weiter und fordert die Nulllohnrunde für Politiker auf zehn Jahre auszuweiten.

 1 Minuten Lesezeit (219 Wörter)

Als unzureichend bezeichnet Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer die geplante Maßnahme in Richtung einer Nulllohnrunde für Politiker für das Jahr 2018: „Wir vom Team Kärnten verlangen eine zehnjährige gesetzliche Festschreibung dieser Maßnahme“, so der Landesrat. Für eine zehnjährige Nulllohnrunde für Politiker ist Köfer bereits vor Monaten öffentlich eingetreten: „Und bei dieser Forderung bleiben wir auch: Kärnten hat die Möglichkeit, einen oder zwei Schritte weiter zu gehen und die Gehaltssteigerungen gleich auf zehn Jahre einzufrieren.“

Auch die Politik ist bereit für Einsparungen

Wie Köfer betont, sei angesichts der dramatischen Verschuldung des Landes ein verschärfter Sparkurs, vor allem im Bereich der Politik, unabdingbar: „Mit Einsparungen bei Mandatsträgern soll den Bürgern gezeigt werden, dass wir selbst bereit sind, bei uns finanzielle Einschnitte hinzunehmen.“ Köfer fordert darüber hinaus auch die bestehende – noch immer sehr hohe – Parteienförderung zu halbieren: „Diese Maßnahme würde ebenfalls dazu beitragen, das Kärntner Landesbudget zu entlasten.“

Bald: Kamintreffen mit Gerhard Köfer im Villacher Parkcafé

Diesen und andere Punkte möchte Gerhard Köfer auch bei dem baldigen Kamingespräch in Villach aufgreifen. Das Treffen startet am Montag, den 22. Jänner um 19.00 Uhr im Parkcafé Villach. Interessierte sind herzlich eingeladen zu kommen und an der Diskussion teilzunehmen.

Kommentare laden