Zum Thema:

22.10.2018 - 21:46100 Prozent für Albel24.09.2018 - 14:38Der Bürgermeister unterwegs als Taxifahrer14.09.2018 - 10:37Wenn eine Tür zum Hindernis wird01.09.2018 - 17:23Aggressiv am Hauptbahnhof: Festnahme
Politik - Villach
© 5min.at

Attacke am Hauptbahnhof

Bürgermeister Albel äußert sich zu Wachzimmer

Villach – Nach der Attacke am Hauptbahnhof wird erneut heftig über die Wiedereröffnung der vor 15 Jahren geschlossenen Polizeidienstelle am Villacher Hauptbahnhof diskutiert. Für Bürgermeister Günther Albel werde "die Diskussion zwar sehr emotional, aber nicht immer entlang der Faktenlage geführt."

 2 Minuten Lesezeit (255 Wörter)

Bürgermeister Albel sieht sich daher veranlasst, „ein paar Irrtümer und Gerüchte zu korrigieren.“ In einer Aussendung hält er vier Punkte fest.

Vier Punkte aus der Presseaussendung von Bürgermeister Günther Albel

  • Das Wachzimmer am Villacher Hauptbahnhof wurde bereits vor 15 Jahren geschlossen. Die Entscheidung wurde, gegen den Willen der Villacher Bevölkerung und Politik, von der damaligen ÖVP/FPÖ-Regierung unter Kanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) getroffen. Umsetzender Innenminister war Ernst Strasser (ÖVP). Der Villacher Protest wurde ignoriert.
  • Die Villacher Stadtpolitik hat diese Schließung stets für falsch gehalten und auch Maßnahmen ergriffen, um den Protest zu verdeutlichen. Zuletzt wurde 2016 eine Resolution an die damalige Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) geschickt, in der die Wiedereröffnung des Wachzimmers gefordert wurde.
  • Innenministerin Mikl-Leitner hat diese Forderung zurückgewiesen. Ihr Argumentation: Die Öffnung würde zusätzliche Verwaltungsarbeit produzieren. Zitat aus dem Antwortschreiben: „Die Wiedereröffnung würde einen Rückschritt (…) bedeuten.“
  • Villachs Bürgermeister Günther Albel fordert unverändert die Wiedereröffnung des Wachzimmers, da ein Ort des erhöhten Personenaufkommens, wie es der Villacher Hauptbahnhof ist, immer in besonderem Maße kontrolliert und überwacht werden muss. In der kommenden Gemeinderatssitzung wird es daher erneut eine Resolution zur Öffnung des Wachzimmers geben. „Die Stadt tut alles, was in ihrer Macht steht, um die Sicherheit im Hauptbahnhofsareal zu verbessern“, sagt Albel. Aber die Frage, wo und wie Polizeibeamte eingesetzt werden, obliegt nicht der jeweiligen Gemeinde, sondern ist Aufgabe des Innenministeriums. Der aktuelle Innenminister heißt Herbert Kickl (FPÖ).
Kommentare laden