Zum Thema:

20.09.2018 - 16:59Stauderplatz: Versperrtes E-Bike gestohlen20.09.2018 - 15:26Klagenfurt lädt zum Senioren­kirchtag20.09.2018 - 14:13Rotjacken zu Gast in Ungarn20.09.2018 - 11:35Klagenfurter Tiefkühl-Vertrieb insolvent
Sport - Klagenfurt
© KK

Niederlage bei Auswärtsspiel:

KAC zum Start der Zwischenrunde ohne Treffer

Linz – Die Rotjacken blieben im ersten Spiel der Pick Round am Freitagabend ohne Tor und unterlagen dem über weite Strecken souverän auftretenden EHC Linz mit 0:3.

 4 Minuten Lesezeit (491 Wörter)

Der EC-KAC schwächelte zum Ende der ersten Grunddurchgangphase etwas und verlor im Januar acht seiner zehn Partien. Ein Punktgewinn bei der 2:3-Niederlage nach Verlängerung beim Dornbirner EC im Rahmen der Schlussrunde des ersten Saisonabschnitts am vergangenen Sonntag sicherte den Rotjacken aber zumindest Tabellenplatz vier und damit einen Bonuspunkt für die mit dem Auswärtsspiel in Linz beginnende Pick Round. Gegen die Black Wings hatte Rot-Weiß im bisherigen Saisonverlauf in drei von vier Begegnungen das Nachsehen, allerdings verließ man Oberösterreich bei vier der letzten fünf Auftritte mit zumindest einem Punkt im Gepäck.

Nahezu entgegengesetzt zu den Klagenfurtern verlief der Monat Januar für den EHC Linz, von den bislang zehn im Kalenderjahr 2018 ausgetragenen Partien verlor das Team von Head Coach Troy Ward nur zwei, lediglich beim 1:4 in Villach blieb man ohne Zähler. Mit 53 gewonnen von 66 möglichen Punkten waren die Black Wings in der ersten Phase des Grunddurchgangs die erfolgreichste Heimmannschaft der gesamten Liga.

Die Personalien:

Rechtzeitig zum Auftakt in die Zwischenrunde meldeten sich beim EC-KAC der zuletzt erkrankte Mitja Robar sowie der angeschlagene Jon Rheault fit und einsatzfähig. Gegenüber dem letzten Ligaspiel in Dornbirn standen der abgegebene Stefan Espeland sowie Daniel Obersteiner (Farmteam) nicht im Lineup. Auf der Torhüterposition erhielt in Linz David Madlener den Vorzug.

„Brachten uns selbst um die Chancen…“

Steve Walker, Head Coach des EC-KAC zur gestrigen Partie: „Ich denke, dass wir im ersten Abschnitt gut gespielt haben: Der Gegner wurde außen gehalten und auf sechs Torschüsse beschränkt, vorne brachten wir viel auf den Kasten, schafften es aber nicht, das benötigte Tor zu erzielen. Das war symptomatisch für diesen Abend. Linz legte zwei Treffer nach und im dritten Drittel brachten wir uns durch viele Strafen selbst um die Chance, kontinuierlicheren Druck auf die Black Wings aufzubauen. Mit Toren zu den richtigen Zeitpunkten hätten wir diese Partie gewinnen können, weil wir im Abschluss momentan aber nicht kaltschnäuzig genug sind, stehen Linz als 3:0-Sieger und wir mit leeren Händen da.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 45. Spieltag
EHC Linz – EC-KAC 3:0 (1:0,2:0,0:0)
Keine Sorgen EisArena, 4.000 Zuschauer, Schiedsrichter Lemelin (USA), Siegel (AUT)

Tore EHC Linz:
Brian Lebler (03:36/Corey Locke, Fabio Hofer)
Fabio Hofer (20:49/Robert Lukas, Corey Locke)
Jonathan D’Aversa (30:32/Joel Broda, Sébastien Piché/PP1)

Tore EC-KAC:
Keine

Der Ausblick:

Die drei Erstplatzierten nach der ersten Grunddurchgangsphase eröffneten die Pick Round durch die Bank mit klaren Heimsiegen, damit behielt der EC-KAC trotz der Auswärtsniederlage an der Donaulände seinen vierten Tabellenrang. Allerdings vergrößerte sich der Punkterückstand der Rotjacken zu den vor ihnen liegenden Teams erheblich, auf Wien fehlen nun acht, auf Salzburg sechs und auf Linz vier Zähler. Im ersten Heimspiel der Zwischenrunde treffen die Klagenfurter am kommenden Sonntag (Spielbeginn: 17.30 Uhr) auf den EC Salzburg. Gegen den Tabellenzweiten soll nach vier Niederlagen in den ersten vier Saisonduellen endlich der erste Sieg in diesem Spieljahr gelingen.

Kommentare laden