Zum Thema:

15.12.2018 - 19:54Brand im Keller eines Mehr­parteien­hauses15.12.2018 - 19:08Nach Schi­unfall: Zeuge leistete sofort Erste Hilfe15.12.2018 - 14:02Zweimal fest­genom­men: Be­trunkene ran­dalierte vor Früh­bar15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland
Sport - Klagenfurt
© KK

Entscheidung im Penaltyschießen:

Guter Kampf des EC-KAC bringt einen Punkt

Klagenfurt – Nach verhaltenem Start holten die Rotjacken im Heimspiel gegen den EC Salzburg zwei Mal einen Rückstand auf, unterlagen schließlich jedoch im Penaltyschießen 4:5.

 3 Minuten Lesezeit (452 Wörter)

Nach dem durchwachsenen Januar mit nur zwei Siegen aus zehn Partien, musste der EC- KAC am vergangenen Freitag auch zum Start der Pick Round gegen den EHC Linz eine Niederlage hinnehmen. Die Klagenfurter unterlagen bei den Black Wings mit 0:3, behielten aber ihren vierten Tabellenplatz. Mit dem EC Salzburg kam am Sonntag just jenes Team in die Stadthalle, dass die Rotjacken in der laufenden Spielzeit noch nie bezwingen konnten. Allerdings wurden die Ergebnisse im Saisonverlauf immer knapper, im jüngsten Duell Mitte Dezember konnten sich die Mozartstädter erst in der Verlängerung durchsetzen.

Die Personalien:

Die Rotjacken mussten gegen den EC Salzburg ohne die verletzten Thomas Hundertpfund und Andrew Kozek auskommen, auch David Fischer stand kurzfristig nicht zur Verfügung. Der Verteidiger versuchte sich im Morning Skate, musste dabei jedoch feststellen, dass seine Unterkörperblessur noch keinen Einsatz zulässt. An seiner Stelle rückte aus dem Farmteam Michael Kernberger in das ansonsten gegenüber dem Spiel am Freitag in Linz unveränderte Lineup. Zwischen den Pfosten kam erneut David Madlener zum Zug.

Das Spiel:

Steve Walker, Headcoach des EC-KAC zum gestrigen Spiel: „Wir begannen die Partie verunsichert, das hat sich auch sofort auf das Score ausgewirkt. Allerdings hat unsere Mannschaft dann toll zurückgekämpft, sich in die Partie hineingearbeitet. Ich denke, dass wir ab circa der Hälfte der Spielzeit eine gute und inspirierte Leistung geboten haben. Unser Powerplay hat von der Puckbewegung und den Laufwegen her gut funktioniert, das hat uns zwei Treffer im Schlussdrittel gebracht. In der Verlängerung hätten beide Teams die Entscheidung herbeiführen können, im Shootout hatte dann Salzburg mehr Glück. Auch wenn es hart ist, eine weitere Begegnung zu verlieren, so können wir aus diesem Abend viele positive Dinge mitnehmen, auf denen wir in der kommenden Woche aufbauen werden.“

Die Fakten:

Erste Bank Eishockey Liga, 46. Spieltag
EC-KAC – EC Salzburg 4:5 n.P (1:2,1:0,2:2)
Stadthalle Klagenfurt, 2.822 Zuschauer, Schiedsrichter Babic (HUN), M.Nikolić (AUT)

Tore EC-KAC:
Julian Talbot (17:33/Jon Rheault)
Marco Richter (36:36/Mitja Robar, Christoph Duller)
Stefan Geier (43:45/Thomas Koch, Kevin Kapstad/PP1)
Kevin Kapstad (55:22/Manuel Ganahl, Martin Schumnig/PP1)

Tore EC Salzburg:
Raphael Herburger (05:55/Matt Generous, John Hughes)
Ryan Duncan (10:02/Raphael Herburger)
Julien Brouillette (45:32/Ryan Duncan, Matthias Trattnig)
Julien Brouillette (49:41/Mario Huber, Alexander Rauchenwald/PP1)
Raphael Herburger (65:00/PS)

Der Ausblick:

Die Rotjacken holten mit der Niederlage im Penaltyschießen ihren ersten Punkt im Rahmen der Pick Round, inklusive dem Bonuspunkt aus der ersten Grunddurchgangsphase halten sie damit bei zwei Zählern und liegen unverändert auf Tabellenplatz vier. Sein nächstes Spiel bestreitet der EC-KAC am kommenden Donnerstag auswärts gegen den Leader, die Vienna Capitals. Diese Begegnung beginnt um 19.15 Uhr und wird von Sky Sport Austria live übertragen.

 

Kommentare laden