Zum Thema:

18.07.2018 - 08:21Gratis zum Paris-Bayern-Match17.07.2018 - 19:30Wohnungsbrand: Feuerwehr im Einsatz17.07.2018 - 17:22Brutale Einbrecher vor Gericht17.07.2018 - 15:09„Ich habe im Moment gehandelt“
Aktuell - Klagenfurt
Eilmeldung
SYMBOLFOTO © 5min.at

Feuerwehr musste ausrücken

Sirenenalarm: Schubhäftling setzte Matratze in Brand

Buchengasse – Heute, am Dienstag, den 13. Februar 2018 um 16.15 Uhr wurde im Polizeianhaltezentrum in Klagenfurt  ein Brandalarm ausgelöst. In weiterer Folge ertönte die Sirene. Ein 20-jähriger Schubhäftling aus Pakistan dürfte in seiner Zelle im ersten Stock des Gebäudes eine Matratze in Brand gesetzt haben.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (105 Wörter)

Er wurde sofort aus seiner verrauchten Zelle gerettet, wobei er und eine 45-jährige Bedienstete des Polizeianhaltezentrums eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Beide wurden von der Rettung zur weiteren Untersuchung in das Klinikum Klagenfurt gebracht.

Berufsfeuerwehr brachte Brand unter Kontrolle

Zur Brandbekämpfung stand die Berufsfeuerwehr Klagenfurt/WS mit 15 Mann und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Bereitschaft wegen Brandeinsatz  in der Buchengasse hatte die Hauptfeuerwache Klagenfurt sowie die weiteren alarmierten Kräfte: FF St.Georgen a.Sandhof, FF St.Ruprecht und FF St.Martin. Durch die angebrannte Matratze und die dadurch entstandene Rußentwicklung entstand geringer Sachschaden. Das LKA Kärnten hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Kommentare laden