Zum Thema:

20.10.2018 - 19:04Klagenfurter bei Unfall schwer verletzt20.10.2018 - 18:10Von Syrien nach Klagenfurt: Jetzt „EPU des Jahres“20.10.2018 - 17:22Neues Leben am Lendhafen20.10.2018 - 16:58Alle vier Reifen aufgestochen
Politik - Klagenfurt
© Pixabay

Längere Öffnunszeiten für Obdachlosenheim gefordert

Hilfe während der Kältewelle

Klagenfurt – Die eiskalten Temperaturen rufen jetzt auch die Politik auf den Plan. Vizebürgermeister Christian Scheider fordert, die Öffnungszeiten des Obdachlosenheimes auszudehnen.

 2 Minuten Lesezeit (240 Wörter) | Änderung am 27.02.2018 - 17:16

Die aktuellen Temperaturen seien für Obdachlose lebensbedrohlich, daher müsse die Stadt Klagenfurt rasch reagieren, so Scheider in einer Aussendung. „Ich fordere daher den Sozialreferenten Jürgen Pfeiler auf, sofortige Maßnahmen zu setzen. Als erster wichtiger Schritt müssen die Öffnungszeiten des Obdachlosenheimes sofort ausgedehnt werden. Es kann nicht sein, dass die Stadt Klagenfurt Menschen, die derzeit kein Dach über dem Kopf haben, in der Früh bei minus 18 Grad an die frische Luft setzt, nur weil die Hausordnung das so vorsieht. Individuelle Herausforderungen erfordert flexible Lösungen“.

Jürgen Pfeiler reagierte mit gutem Gewissen auf die Forderungen. „Wir haben von der Caritas in Klagenfurt bestätigt bekommen, dass überhaupt kein Bedarf für zusätzliche Maßnahmen besteht und mit dem Obdachlosenasyl und dem Eggerheim die Versorgung bestens funktioniert“, so Pfeiler.

Auch Tiere sollen geschützt werden

Weiters sollte die Stadt bei Notwendigkeit beheizte Räume wie z.B. Turnsäle oder Sporthallen zur Verfügung stellen und dazu Schlafsäcke ausgeben, bis die Kältewelle überstanden ist. Obdachlose hätten auch viele Hunde, die jetzt Gefahr laufen, zu erfrieren. „Daher gilt mein Appell an die Tierheime, einen unbürokratischen Weg zu ermöglichen, solche Hunde kurzfristig aufzunehmen, bis die Temperaturen wieder steigen. Die derzeitige Kältewelle werde nicht nur auf die Menschen, sondern natürlich auch auf die Tierwelt Auswirkungen haben. Daher ist die Feuerwehr Klagenfurt besonders sensibilisiert, erforderliche Rettungsaktionen durchzuführen“, so Scheider abschließend.

Schlagwörter:
Kommentare laden