Zum Thema:

07.12.2017 - 09:59Stiegerhof wird generalsaniert30.05.2017 - 18:369 Millionen für den Tourismus02.02.2017 - 19:3923 Millionen Euro für Bauprojekte
Politik - Villach
Alles bereit für die Arbeiten zur Generalsanierung der NMS Lind. AM Foto von links: Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser, Stadtrat Harald Sobe, Bürgermeister Günther Albel, Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, Direktor NMS Lind Michael Eder, BEd © Stadt Villach

PTS, SeF und NMS Lind

Investitionen in Schulen und Kindergärten

Villach – Die Polytechnische Schule (PTS) und Sonderschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf (SeF) wurden generalsaniert und damit, ebenso wie die NMS Lind, die als nächste folgt, auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet. Insgesamt rund 5,5 Millionen Euro werden heuer für Kindergärten und Schulen investiert.

 5 Minuten Lesezeit (707 Wörter) | Änderung am 26.02.2018 - 13:49

„Ein Großteil der Ausgaben der Stadt Villach ist in den nächsten Jahren für Ausbildung und Bildung sowie die entsprechende Infrastruktur eingeplant“, erläuterte Bürgermeister Günther Albel anlässlich der feierlichen Eröffnung der generalsanierten Polytechnischen Schule (PTS) und der Sonderschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf (SeF). „Insgesamt rund 5,5 Millionen Euro investieren wir im heurigen Jahr für Kindergärten und Schulen, rund 33 Millionen Euro bis zum Jahr 2022“, so der Bürgermeister. „Ein Großteil der Investitionen entfällt heuer auf ebendiese Schulen und ein Rundgang durch die Gebäude zeigt: Sie entsprechen nun dem neuesten Stand und sind moderne Bildungs- und Ausbildungsorte.“

Investition in kommenden Generationen

Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser betonte, dass der Trend eindeutig in Richtung Bildungszentren gehe, da die Zusammenfassung von mehreren Schultypen viele Vorteile sowohl für Lehrende als auch Schülerinnen und Schüler brächte. „Die Investitionen des Landes Kärnten und der Stadt Villach in Bildung und Ausbildung sind wichtig und bringen gesellschaftlich langfristig ‚Zinsen‘ in Form eines hohen Bildungsstandards nachkommender Generationen und in weiterer Folge reichhaltige Zukunftsperspektiven.“

LH Dr. Peter Kaiser, Direktorin PTS Eveline Mohr, Direktorin SeF Orsola Caldera, , Bürgermeister Günther Albel - © Stadt Villach

5,2 Millionen Euro Gesamtbaukosten

Die PTS war bis zu den heurigen Semesterfeiern gemeinsam mit der NMS Lind am Schulstandort Lind untergebracht. Die zukünftige Konzeption der NMS Lind als 12-klassige Schule erforderte einen Standortwechsel der PTS. Nachdem in der Allgemeinen Sonderschule in der Trattengasse ebenfalls im Zuge einer Umstrukturierung Raumressourcen frei wurden, wurde beschlossen, die PTS in die Räume der Sonderschule zu verlegen. „Die im Rahmen der Inklusion, also des Transfers der Sonderschulklassen zu Regelschulen, freiwerdenden Gebäudeteile der Allgemeinen Sonderschule wurden daher komplett neugestaltet und auf den Standard moderner Schulen gebracht“, sagt Bürgermeister Albel. „Dabei wurde größter Wert auf die Schaffung von Synergien aus der bestehenden Gebäudesubstanz gelegt. Auch eine thermische Sanierung wurde durchgeführt.“

Die Gesamtbaukosten betragen rund 5,2 Millionen Euro, insgesamt waren mehr als 20 Firmen beteiligt. Bürgermeister Albel: „Auch bei diesem Projekt waren wir darauf bedacht, möglichst viele Firmen aus Villach und Kärnten zu engagieren.“

Details

PTS

Die PTS wird von Eveline Mohr geleitet. 19 Lehrer unterrichten in sechs Klassen 116 Schülerinnen und Schüler. Fachbereiche sind Metall, Bau, Elektro, Holz, Tourismus, Dienstleistungen, Handel und Büro. Die Schule öffnet den Weg in über 200 Lehrberufe sowie verschiedene weiterführende Bildungswege. Kernaufgabe ist es, junge Menschen zu einem gelingenden Übertritt in eine weiterführende Ausbildung – insbesondere die duale Berufsausbildung – hinzuführen. Integration, interkulturelle Akzeptanz und Gewaltprävention fördern ein positives Miteinander. Guter Kontakt zur Wirtschaft zeigt sich in der intensiven Zusammenarbeit mit den Firmen und den Berufsschulen im regionalen Bereich.

Sonderschule

Orsola Caldera ist Leiterin der Sonderschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Neun Lehrer unterrichten in drei Klassen mit 22 Schülerinnen und Schüler. An der SeF unterrichten sechs Sonderschullehrerinnen. Drei Behindertenpädagoginnen unterstützen die Lehrkräfte am Vormittag bei ihren Tätigkeiten. Die Arbeit zielt grundsätzlich auf die Förderung der Gesamtpersönlichkeit der Kinder und Jugendlichen. Das pädagogische und therapeutische Angebot ermöglicht die Entwicklung und Erhaltung der sensorischen, motorischen, emotionalen, intellektuellen und sozialen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Im Schulhaus werden noch zwei Klassen der Allgemeinen Sonderschule (Kinder mit sozial-emotionalen Problemen) in Kleinklassen von sechs und sieben Schülern unterrichtet und auf eine Lehre durch ständige Begleitung vorbereitet. Gegen Ende der Schulzeit erfolgt die Vorbereitung zur Ausbildung an einem geschützten Arbeitsplatz, die Förderung der Arbeitshaltung, der Ausdauer und des Erhaltens der gelernten Fähigkeiten .

Generalsanierung der NMS Lind

Im Zuge einer Generalsanierung wird auch die NMS Lind an die modernen Standards angepasst. Nach deren Generalsanierung gibt es an der Neuen Mittelschule 12 Klassen plus zwei Timeout-Gruppen. Bewegungsraum, Werkräume, Zentralgarderobe, Technikräume und Lehrküche werden im Untergeschoss neu ausgerichtet, ebenso erfolgt eine Neuausrichtung des Speisesaals, der Aula und des Multifunktionsraumes, was zukünftigen Schulfeiern zugutekommt. Neu organisiert sollen auch die Außenflächen werden, um Bewegungsflächen, Unterrichtsergänzungs-Flächen sowie Spiel- und Sportbereiche im Freien zu schaffen. Die Arbeiten sollen bis September 2019 abgeschlossen werden, die Kosten betragen neun Millionen Euro.

Schlagwörter:
Kommentare laden