Zum Thema:

17.06.2018 - 20:29„Ich bete darum, dass meine Tochter wieder sehen kann!“16.06.2018 - 21:42Mann von Mauer gestoßen16.06.2018 - 18:55Eine gelungene Überraschung16.06.2018 - 17:27Bist du die nächste Miss Grand Prix?
Wirtschaft - Villach
„Best of Talent“ - Österreichs beste Lehrlinge und Lehrbetriebe mit WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Bundessparten-Obfrau Gewerbe und Handwerk Renate Scheichelbauer-Schuster © Weinwurm/BSGH

„Best of Talent“

Auszeichnung für Villacher Betrieb

Villach – Am Montag, den 5. März wurde erneut die Auszeichnung „Best of Talent“ vergeben. Der Preis geht jährlich an Österreichs beste Lehrlinge und Lehrbetriebe. Organisiert wird das Ganze von der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. Auch ein Villacher Unternehmen wurde heuer mit der besonderen Auszeichnung geehrt.

 1 Minuten Lesezeit (218 Wörter)

Auszeichnung für Villacher Lehrbetrieb

„Für den Erfolg der dualen Ausbildung ist ein Netzwerk aus Lehrbetrieben, Lehrlingen, Berufsschulen und den Eltern verantwortlich. Ihnen allen gilt es Danke zu sagen, denn Top-Leistungen sind nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen“, betonte Montag Abend, Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk, im Rahmen von „Best of Talent“, der Auszeichnung für Österreichs beste Lehrlinge und Lehrbetriebe. Die „Besten der Besten“, also Lehrlinge und ihre Lehrbetriebe, zeigen täglich, dass sie Vorbilder für die beste Qualifikation sowie für Mut und Leistungswillen sind.

Diese Eigenschaften zeigte auch die Floristin Verena Kleibner vom Villacher Lehrbetrieb Blumen Moser, der ebenfalls eine Auszeichnung für ihre wertvolle Arbeit verliehen wurde. Das Unternehmen gibt es bereits seit über 100 Jahren und steht seit jeher für heimische Qualität, Freundlichkeit und Tradition.

Lehre hat Zukunft

„Lehre hat Zukunft. Je besser wir uns jetzt bei der Ausbildung unserer jungen Fachkräfte positionieren, umso erfolgreicher wird der heimische Wirtschaftsstandort im internationalen Vergleich abschneiden“, unterstrich Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich. Aus Sicht der WKÖ gelte es insbesondere die Modelle von ´Lehre und Matura´ bzw ´Matura und Lehre´ stärker zu forcieren, damit Jugendliche mit 19 Jahren sowohl über einen Schul- wie einen Berufsabschluss verfügen, erläuterte Leitl seine Bildungsvision für Österreich.

Kommentare laden