Zum Thema:

11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 08:55Villachs Top Events09.12.2018 - 18:455-Minuten verlost drei „natürliche Christbäume“09.12.2018 - 17:52Streicheln bis der Tierarzt kommt?
UPDATE | Aktuell - Villach
v.l.: Einsatzleiter HBI Geissler, Brandschutzbeauftragter Bernhard Karitnig, Frau Susanne Lackner (Geschäftsführerin Rutar Villach), Mitarbeiter Mathias Maier
v.l.: Einsatzleiter HBI Geissler, Brandschutzbeauftragter Bernhard Karitnig, Frau Susanne Lackner (Geschäftsführerin Rutar Villach), Mitarbeiter Mathias Maier © HFW Villach/KK

Situation schnell unter Kontrolle

LKW brannte an Laderampe

Villach – Am 07. März, gegen 13 Uhr, wurde die HFW Villach gemeinsam mit den Kameraden der FF Vassach zu einem Brand im Innenstadtbereich gerufen. Laut erster Meldung hatte ein LKW an der Laderampe eines Geschäfts zu brennen begonnen. Mittlerweile liegen neue Informationen vor.

 1 Minuten Lesezeit (139 Wörter) | Änderung am 07.03.2018 - 15:03

Geistesgegenwärtig reagierten der Brandschutzbeauftragte und ein weiterer Mitarbeiter des Villacher Möbelhauses Rutar, als sie bei der Verladerampe aus dem Motor eines LKWs Flammen bemerkten. Unverzüglich wurde die Feuerwehr verständigt und mittels eines Wandhydranten der Firma der Brand soweit eingedämmt, dass ein Ausbreiten auf das gesamte Fahrzeug verhindert werden konnte.

LKW bei Laderampe

LKW bei Laderampe - © HFW Villach/KK

Mitarbeiter leisteten beste Arbeit

„Als wir mit zwei Fahrzeugen am Einsatzort eintrafen, mussten wir lediglich eine Nachkontrolle der Brandstelle durchführen“, erklärt Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Durch den raschen Einsatz der Mitarbeiter konnte ein größerer Brand verhindert werden. Ein Zufahren der ebenfalls alarmierten FF Vassach und weiterer Kräfte der Hauptfeuerwache war nicht mehr notwendig. Die FF Vassach verblieb für eine kurze Zeit im Rüsthaus in Bereitschaft.

Kommentare laden