Zum Thema:

22.06.2018 - 18:37Alko-Radfahrer kollidiert mit PKW22.06.2018 - 17:24Kärntens beste Nachwuchs-Kleidermacher gekürt22.06.2018 - 12:15Sonnenbrillen für den guten Zweck22.06.2018 - 11:56Schrotthandel muss zusperren
Aktuell - Klagenfurt
Eilmeldung
SYMBOLFOTO © LPD / G. Baumgartner / KK

Beim Kokain-Verkauf erwischt

Verfolgungsjagd: Polizist von Auto mitgeschleift

St. Ruprecht – Unglaubliche Szenen in Klagenfurt. Kürzlich, am 9. März 2018 um 18.50 Uhr lieferten sich Polizei, Dealer und Drogenkäufer eine filmreife Verfolgungsjagd durch St. Ruprecht. Erst jetzt wurde bekannt: Ein Polizist wurde von einem Auto mitgeschliffen.

 2 Minuten Lesezeit (301 Wörter)

Nach mehrwöchigen Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Kärnten konnte ein 22-jähriger Asylwerber aus Sierra Leone beim Verkauf von Kokain erwischt werden. Er wollte soeben in St. Ruprecht an einen 26-jährigen Bosnier aus Klagenfurt verkaufen. Doch was dann passierte, erinnert an einen Hollywoodstreifen.

Wilde Verfolgungsjagd durch Klagenfurt

Der 26-jährige Bosnier (Kokainkäufer) versuchte zu flüchten: Er gab mit seinem Auto rückwärts Vollgas und erwischte dabei den in der offenen Fahrertüre stehenden einschreitenden Beamten des LKA und fuhr in nieder. Der Beamte wurde zu Boden gerissen, unter der Fahrertüre eingeklemmt und einige Meter mitgeschliffen. Er wurde dabei verletzt.

Der mutmaßliche Täter flüchtete unterdessen in weiterer Folge mit seinem Auto.  Es kommt zur Verfolgung der Polizei. Er konnte auch durch die Abgabe von zwei Schreckschüssen nicht ausgebremst werden. Erst als er abgedrängt wurde, konnte er angehalten werden. Bei der Festnahme  wurde auch das gedealte Kokain sichergestellt.

22-Jähriger beißt und schlägt zu

Der in Österreich lebende Kokain-Dealer (22-jähriger Asylwerber ohne aufrechten Wohnsitz) versuchte ebenfalls zu flüchten und rastete komplett aus. Plötzlich schlug er wild um sich, ging mit Fußtritten auf die Beamten los und versuchte zuzubeißen. Mehrere Beamte mussten einschreiten und mithelfen, wobei ein weiterer Polizist sowie der Asylwerber verletzt wurden.

Geständig & in Haft

Die beiden verletzten Beamten mussten ins Krankenhaus. Dem verdächtigen Asylwerber kann vom LKA Kärnten der gewerbsmäßige Suchtmittelhandel in großem Ausmaß nachgewiesen werden. Er wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Der 26-jährige Bosnier war geständig. Beide Verdächtigen werden nach den Bestimmungen des Suchtmittelrechtes sowie wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und  verschiedener Verwaltungsübertretungen angezeigt. Durch das Landeskriminalamt Kärnten werden noch umfangreiche weitere Ermittlungen zu möglichen Hintermännern geführt.

Kommentare laden