Zum Thema:

25.04.2018 - 20:42Top: 2.000 Quadratmeter zum Klettern eröffnet25.04.2018 - 14:46Strafantrag gegen Bürgermeister Albel25.04.2018 - 12:44Steht Andreas Sucher vor dem großen Comeback?25.04.2018 - 11:40Es sprießt und grünt in der Innenstadt
Leute - Villach
Von rechts: Gironcoli Witwe Christine Gironcoli, die Gewinner: Amrei Baumgartl (Förderpreis), Lucas Gabric (Hauptpreis), Philip Kandler (Förderpreis), Sebastian Haidutschek (Anerkennungspreis, aus Kalkutta zugeschaltet), Vanessa Pichorner (Anerkennungspreis), Bürgermeister Günther Albel und Frau Haidutschek, die den Preis für Sohn Sebastian entgegennahm. © Stadt Villach/Wernig

3000 Euro Hauptpreis:

2. Bruno-Gironcoli-Förderpreis vergeben

Villach – Gestern vergab die Stadt Villach zum zweiten Mal den Bruno-Gironcoli- Förderpreis „Wir Villacher Kinder“. Der heuer mit 3000 Euro dotierte Hauptpreis geht an den Jazz-Musiker Lukas Gabric.

„Wir haben uns mit Lukas Gabric für einen herausragenden Villacher Musiker entschieden, der in seinen jungen Jahren bereits einen beachtlichen Weg hinter sich gebracht hat, unaufhörlich seinem künstlerischen Herzen gefolgt ist und inzwischen auch internationale Bekanntheit erreicht hat. Von ihm werden wir noch viel und Großes hören, sehen und lesen und wir freuen uns, ihm auf diesem Weg den Bruno-Gironcoli- Förderpreis als Anerkennung und Motivation seiner Heimatstadt mit auf den Weg zu geben“, sagt Jurysprecher Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel.

Der Jazzmusiker Lukas Gabric gewann den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis den Bruno-Gironcoli- Förderpreis „Wir Villacher Kinder“ - © Stadt Villach/Wernig

5 aus 30 Vorschlägen

Der Hauptpreis war heuer mit 3000 Euro dotiert. Insgesamt 2600 Euro wurden als Förderpreise an Schauspielerin Amrei Baumgartl und Videokünstler Philip Kandler, sowie als Anerkennungspreise an Musiker Sebastian Haidutschek und die bildende Künstlerin Vanessa Pichorner vergeben. 30 Nachwuchskünstlerinnen und -künstler wurden von Bevölkerung und Jury für den Preis vorgeschlagen. Die oben angeführten fünf wurden schließlich von der Jury (Günther Wurzer (Musikschuldirektor), Initiator Wolfgang Gabriel, Künstlerin Larissa Tomassetti, Elena Kofler vom Jugendrat und Bürgermeister Günther Albel) für den heurigen Förderpreis nominiert.

1,3 Millionen Euro für Kunst- und Kulturförderung

Für Bürgermeister Albel steht diese Veranstaltung ganz im Zeichen junger Kunst und zeigt, wie breit der Nachwuchs aufgestellt ist. Abgesehen von diesem Preis fördert die Kulturstadt Villach jedes Jahr zahlreiche Kunstprojekte und Kulturvereine mit mehr als 1,3 Millionen Euro. Bürgermeister Albel: „Wir animieren Kinder und Jugendliche, sich mit Kunst auseinanderzusetzen und auch selbst aktiv zu werden. Das Angebot reicht von Workshops in der städtischen Galerie Freihausgasse über Hörspielprojekte im Otelo bis zu Bandproberäumen oder den Theaterworkshops im Jugendzentrum und im Haus der künstlerischen Begegnung.“

Kulturelle Bürgerbeteiligung

„Mit dem Bruno-Gironcoli- Förderpreis unterstützen wir den künstlerischen Nachwuchs aus allen Sparten und ehren Bruno Gironcoli, einen der bedeutendsten Söhne unserer Stadt, dessen Werke und Wirken international anerkannt sind“, sagt Kulturreferent Bürgermeister Günther Albel. Das Ungewöhnliche ist, dass das Preisgeld ausschließlich von Bürgerinnen und Bürgern direkt auf das Konto IBAN AT 53 1200 0100 1744 8985 gespendet wird. Es zählt der Kontostand vom 1. März des jeweiligen Jahres. Ideengeber dieser Form kultureller Bürgerbeteiligung ist Wolfgang Gabriel, der auch heuer 5000 Euro stiftet. Die auffällige Sieger-Trophäe aus Nussholz wurde von einem Schülerteam der HTL gestaltet und in Handarbeit hergestellt.

Verleihung als Show

Die Verleihung des zweiten Bruno-Grioncoli- Förderpreis „Wir Villacher Kinder“ war als kurzweilige Show von TURBOtheater konzipiert. Durch den Abend führten die Nachwuchsschauspieler Sandra Liaunig und Patrick Isopp. Begleitet wurden sie von „Kassabrot“ Alexander Funk. Nachwuchs-Filmemacher Bernhard Mairitsch sorgte für die Videozuspielungen. Im Anschluss präsentierte Vorjahressieger David Stockenreitner sein Comedy Soloprogramm „Stuhl. Bitte.“, mit dem er derzeit durch Österreich tourt.

Durch den Abend führten die Nachwuchsschauspieler Sandra Liaunig und Patrick Isopp. Auf dem Foto beim Interview mit Vorjahressieger David Stockenreitner - © Stadt Villach/Wernig

Gabric-Konzert im nächsten Jahr

Im Jahr 2019 wird die Stadt Villach ein Konzert mit Lukas Gabric veranstalten, um den international erfolgreichen Villacher auch in seiner Heimatstadt einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Nach dem Preis ist vor dem Preis:

Ab sofort kann unter IBAN AT53 1200 0100 1744 8985 bereits für den Gironcoli- Förderpreis 2019 gespendet werden. Jeder Betrag, sei er auch noch so klein, ist willkommen.

Im Verwendungszweck Postanschrift oder E-Mail- Adresse angeben. Auch Vorschläge für Nominierungen können via gironcolipreis@villach.at bereits wieder an die Jury gemailt werden.

Nominiert und ausgezeichnet:

  • Hauptpreis: Lukas Gabric/Saxophonist

    Der junge Villacher Musiker studierte am Landeskonservatorium, hat eine internationale Karriere hingelegt und bereits etliche Preise eingeheimst. Das Saxophon begleitet ihn seit seinem sechsten Lebensjahr. Seine musikalische Bühne spannt sich von Europa bis nach Amerika, der Jazz ist seine Leidenschaft.

  • Förderpreis: Amrei Baumgartl/Schauspiel

    In Film und Fernsehen hat die junge Schauspielerin, die zwischen Villach, München und Berlin pendelt, etliche Rollen mit Bravour abgeliefert. Viel Aufmerksamkeit erreicht sie regelmäßig mit Tanztheaterperformance und Sprechstücken, die sie auch an die neuebuehnevillach gebracht haben.

  • Förderpreis: Philip Kandler/Video-Installationen

    Kreative Installationen und Videosequenzen mit Musik und Bildsprache sind sein Markenzeichen. Damit begeisterte er bereits in der neuebuehnevillach und am Stadttheater Klagenfurt. Für das Stück „Lavant“ arbeitete er mit dem international erfolgreichen Regisseur Bernd Liepold-Mosser eng zusammen.

  • Anerkennungspreis: Sebastian Haidutschek/Percussion

    In Kalkutta lebt der gebürtige Villacher, der sich ganz den Klängen der Percussion-Musik verschrieben hat. Auch klassische Indische Musik pflegt Haidutschek, der sowohl Ausbildung als auch Auftritte hauptsächlich im südasiatischen Raum absolviert.

  • Anerkennungspreis: Vanessa Pichorner/Bildende Kunst

    Am CHS Villach lernte sie die Faszination künstlerischer Gestaltung kennen. Industrielles Design studierte sie in an den Kunst-Universitäten in Linz und Hamburg. Ihre Arbeiten beeindrucken durch Geradlinigkeit und Schlichtheit in der Formensprache, Leichtigkeit und Originalität.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen