Zum Thema:

12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein11.12.2018 - 12:4224,1 Millionen Euro für sozial Schwache10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf
Sport - Villach & Klagenfurt
SYMBOLFOTO © KK

LH Kaiser bietet Unter­stützung:

Olympia 2026: Kärnten als Unter­stützung?

Klagenfurt, Villach – Nach dem positivem ÖOC-Entscheid zeigt auch LH Peter Kaiser erneutes Interesse an einer Unterstützung der Steiermark bei Olympia 2026. Bereits im Februar betonte Kaiser, dass Kärntens Infrastruktur, Know How und das vorhandene Sportnetzwerk positiv zu der Bewerbung beitragen könnte.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (118 Wörter) | Änderung am 22.03.2018 - 15:39

Nach dem Beschluss des Österreichischen Olympischen Comités, die Olympiabewerbung Graz/Schladming für die Spiele 2026 „grundsätzlich zu unterstützen“, erneuert auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser das Interesse Kärntens an einer Unterstützung. „Wir könnten mit unserer Infrastruktur, unserem Know How und unserem Sportnetzwerk sicher Positives zu einer Bewerbung durch Graz und Schladming beisteuern“, betont Kaiser.

Erste Kontakte sind bereits geknüpft!

Er verweist auf bereits geknüpfte Kontakte und für April geplante Gespräche mit Verantwortungsträgern der Steiermark. Voraussetzung für eine Bewerbungs-Unterstützung sei eine Ausrichtung abseits jegliche Gigantomanie: „Im Mittelpunkt müsste wieder der Sport stehen, unter Heranziehung vorhandener Infrastrukturen, von Sportstätten, die bereits mit Steuergeld errichten wurden!“

Kommentare laden