Zum Thema:

20.09.2018 - 16:44Aktuelle Verkehrs­behin­derungen in Villach20.09.2018 - 12:58Renovierte Lidl-Filiale neu eröffnet19.09.2018 - 16:01Infineon geht den „Green Way“19.09.2018 - 16:00Baum­fällung aus Sicherheits­gründen
Leute - Villach
© STADT VILLACH, kk

Tradition am Ostermontag

Gemeinsames Singen beim Egger Marterl

Villach – Das ist modernes Brauchtum: Auch am heurigen Ostermontag, 2. April, um 15 Uhr lädt Villachs Tourismusreferentin Stadträtin Katharina Spanring gemeinsam mit dem Tourismusverband und Chorleiterin Prof.in Hedi Preissegger zum gemeinsamen Singen beim Egger Marterl an den Faaker See ein.

 3 Minuten Lesezeit (365 Wörter) | Änderung am 26.03.2018 - 17:19

Unter dem Motto „Miteinander Singen“ wird es auch heuer wieder stimmungsvoll in Egg am Faaker See erklingen: Um 15 Uhr beginnt das bereits traditionsreiche offene Singen beim Marterl, bei dem jeder herzlich eingeladen ist, mitzumachen. „Gerade zu den Osterfeiertagen pflegen wir in Villach ganz besondere Brauchtümer“, bringt es Tourismusreferentin Stadträtin Katharina Spanring auf den Punkt. „Und das offene Singen beim Marterln bildet gewissermaßen den krönenden Abschluss.“

Wenn einem das Singen in die Wiege gelegt wurde

Sowohl Einheimische als auch Gäste genießen es, wenn unter der Anleitung von Prof.in Hedi Preissegger, Leiterin des wirklich weltberühmten Grenzlandchores Arnoldstein, die schönsten und bekanntesten Kärntnerlieder und Volksweisen eine unvergessliche Klangwolke über dem Faaker See bilden. „Uns Kärntnerinnen und Kärntnern ist das Singen ja bekanntlich schon in die Wiege gelegt“, versichert Gerhard Stroitz, Obmann des Tourismusverbandes. „Das Kärntnerlied ist eine spezielle Kulturform, die hier von einem sympathisch zusammengewürfelten Osterchor mit Begeisterung vorgetragen wird.“

Das Marterl in Egg am Faaker See ist Treffpunkt für das Ostersingen - © KK

Lieder, die der legendären Gründerin des Grenzlandchores, Professorin Gretl Komposch – sie ist Prof.in Hedi Preisseggers Mutter – aus der Feder geflossen sind und die in alle Welt getragen wurden, stehen ebenso auf dem Ostermontags-Programm wie Liedgut, das jedem seit der Kindheit bekannt ist. „Diese schöne Tradition, die mein Vorgänger Stadtrat Mag. Peter Weidinger vor etlichen Jahren mit Prof.in Gretl Komposch begründet hat, pflegen wir gerne weiter“, sagt Spanring.

Ostermarkt, -jause & -feuer

Heuer wird erstmalig auch die Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe Villach alle begeisterten Sänger einstimmen, berichtet Spanring weiter.

Zu den österlichen Traditionen zählen freilich auch der Ostermarkt (bis Samstag, 14 Uhr) in der Villacher Altstadt, die Fleischweihen und die Osterjause und natürlich auch die Osterfeuer, die in etlichen Stadtteilen am Ostersamstag entzündet werden, sobald es zu dämmern beginnt. Spanring: „Das sind Brauchtümer, die wir Villacherinnen und Villacher gern leben und pflegen und die gleichzeitig auch hohen touristischen Wert haben.“

Info

Ostermontag, 2. April 2017 , um 15  Uhr beim Marterl in Egg am Faaker See
Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Hotel Karnerhof statt.

Schlagwörter:
Kommentare laden