Zum Thema:

12.04.2018 - 15:30Stürmer Manuel Ganahl ver­lässt KAC03.04.2018 - 17:51Alexander Mellitzer verlässt den KAC30.03.2018 - 10:03KAC verlängert mit Koch28.03.2018 - 10:04Andrew Kozek bleibt beim KAC
Sport - Klagenfurt
© ORF Kärnten

Pokalüberreichung in ORF Live-Sondersendung

Manuel Ganahl: Eishockey-Superstar 2018

Klagenfurt – Live in einer Radio-Sondersendung im ORF-Landesstudio Kärnten wurde heute, Samstag, der Kärntner Eishockey-Superstar 2018 geehrt. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser freute sich, KAC- und Nationalteam-Stürmer Manuel Ganahl die begehrte Trophäe zu überreichen. Entschieden wurde durch ein Publikumsvoting.

Für den 28-jährigen gebürtigen Vorarlberger war es eine „Riesenehre“, dieses Publikumsvoting zu gewinnen. Ganahl wechselt bekanntlich zu den „Pelicans Lahti“, im Interview mit Tono Hönigmann zeigte er sich sicher, dass ihm die schnelle Spielweise in der finnischen „Liiga“ liegen wird.

Ein Vorbild für die Jugend

„Um die Jugend zum Sport zu bringen, brauchen wir Vorbilder. Manuel Ganahl ist ein solches“, betonte der Landeshauptmann. Es war der bisher sechste Eishockey-Superstar, den er auszeichnen konnte. Kaiser dankte dem ORF Landesstudio Kärnten für die Ausrichtung der Wahl und das Kärntner Eishockeymagazin: „Ihr fangt damit die Eishockeybegeisterung in Kärnten perfekt ein.“ Dem neuen Eishockey-Superstar wünschte Kaiser alles Gute und viele Tore für Österreich bei der anstehenden WM in Dänemark.

Auch ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard gratulierte Ganahl. Dem Team des Eishockeymagazins sprach sie ein großes Kompliment aus. „Es ist toll, dass immer so viele Hörerinnen und Hörer bei der Superstar-Wahl mitmachen“, meinte die Direktorin.

Ganahl gewann gegen VSV-Spieler Niki Petrik

Ganahl hat sich bei der Superstar-Wahl im Finale gegen den VSV-Spieler Niki Petrik durchgesetzt. Neben dem Pokal bekam er noch ein Bild von Maler Bernd Svetnik. Von Max Strohmaier wurde er trachtig eingekleidet. Ins Radiostudio begleitet wurde er von KAC-Präsident Dietmar Krenn, Geschäftsführer Oliver Pilloni, Sportdirektor Dieter Kalt sowie seinen Spielerkollegen Thomas Koch (selbst Eishockey-Superstar 2017), Stefan und Manuel Geier.

Kommentare laden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen