Zum Thema:

18.07.2018 - 10:13Panzerknacker schnitten Loch in Kioskdecke17.07.2018 - 13:07Randalierer verwüsteten ehemaliges Thermalbad17.07.2018 - 07:17Tragischer Verkehrsunfall forderte Todesopfer16.07.2018 - 19:33Herrenloser Traktor erfasste Fußgängerin
Aktuell - Villach & Klagenfurt
Hinter diesem Haus wurde der flüchtige Mann aus Montenegro vermutet, konnte jedoch nicht angetroffen werden. © 5min

Fahndung wird fortgesetzt:

Neue Hinweise auf flüchtigen Drogen­schmuggler

Techelsberg – Wie bereits berichtet, flüchtete heute ein wegen Suchtgifthandels international gesuchter Mann vor einer Verkehrskontrolle bei der Raststation "Wörtherseerast". Die Fahndung nach dem jungen Mann aus Montenegro verlief bis dato ergebnislos. Aufgrund neuer Hinweise wird die Fahndung nun jedoch intensiv fortgesetzt.

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter)

Die Polizei bekam heute, Sonntag dem 15. April, einen Hinweis, dass der Flüchtige sich eventuell immer noch in der Nähe der Raststation aufhält. Bei einem nahegelegenen Haus wurde die Scheibe der Eingangstür eingeschlagen vorgefunden und seltsame Geräusche kamen, laut Aussagen eines Zeugen, daraus. Aus diesem Grund rückten die Beamten erneut aus, nachdem sie die Fahndung am frühen Nachmittag kurz unterbrochen hatten. Ein Hubschrauber und zahlreiche Beamte mit Hunden sind momentan auf der Suche nach dem international gesuchten Drogenschmuggler aus Montenegro.

Laut Aussagen des Zeugen erstreckt sich der Fahndungsbereich der Polizei momentan von Velden bis Pörtschach. Vor Kurzem wurde die Fahndung auch auf das Eventgelände der FABRIK ausgeweitet, weil sich dort dem Flüchtigen einige Versteckmöglichkeiten durch offene Fenster bieten.

Beschreibung

Der Mann wird von der Polizei als groß und athletisch beschrieben.

dunkel bekleidet
ca. 1,90 Meter groß
brünettes Haar und 26 Jahre alt

Er dürfte sich noch im Bereich der Raststation aufhalten.

Schon seit Vormittag kreist der Polizeihubschrauber über dem Gebiet und sucht nach dem Montenegriner. - © 5min

Kommentare laden