Zum Thema:

21.09.2018 - 18:17„Parkaktion 15/25“ bald auch in Klagenfurt?21.09.2018 - 16:56Restaurierung Pest­säule: Aktueller Stand21.09.2018 - 14:51Siemens schließt sich Silicon Alps an21.09.2018 - 12:01Nach Kirchenbrand: 58-Jähriger gesteht Tat
Leute - Klagenfurt
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Eva Janica, Leiterin der Abteilung Protokoll, beim neuen Wappen von Nanning. © StadtPresse/Burgstaller

Wappen erneuert:

Chine­sisches Wap­pen in der Kramer­gasse er­neuert

Klagenfurt – Beim Wappenrondeau in der Kramergasse wurden in den letzten Wochen die Wappen von Wiesbaden und Gorizia restauriert und das Wappen von Nanning komplett erneuert.

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter)

Das neue Wappen von der chinesischen Partnerstadt Nanning war notwendig, da bisher nur das Wort Nanning in deutscher und chinesischer Schrift als Steinmosaik vorhanden war. Der Nachbau des Originalwappens war nun für Steinmetzmeister Helmut Cekoni eine große Herausforderung, da in ganz Österreich das richtige Material in den passenden Farbtönen gesammelt wurde.

Das Mosaik kam direkt aus China

Allein im Mosaik von Nanning wurden rund 1.200 Steine verarbeitet. An die 120 Arbeitsstunden waren für die Sanierung und die Neugestaltung insgesamt nötig. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 20.000 Euro. „Rechtzeitig zum großen Jubiläumsfestakt präsentieren sich nun die Wappen der Partnerstädte in neuem Glanz“, so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

So sahen die Wappen früher aus. Eine Restaurierung war dringend notwendig. - © 5min.at

Kommentare laden